Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 02.10.2019


Exklusiv

Mädchenseelen auf der Suche: Psychologin über die Pubertät

Mit Papa kuscheln und gleichzeitig die Sexualität erkunden. Pubertierende Mädchen sind voller Widersprüche. Lieber zu wild als zu leise, sagt die Psychologin Elisabeth Raffauf.

null

© Tina Niedecken/dpa



Von Beate Troger

Innsbruck – Gerade hat das Mädchen noch mit Barbies gespielt und auch mit Papa gekuschelt. Plötzlich ist alles anders. Türen knallen. „Mama, du bist so peinlich“, schallt es durch die Wohnung. Die Hormone, die das Mädchen zur jungen Frau reifen lassen, bringen im Gehirn und in der Seele alles durcheinander. „Die Kinder begeben sich auf die Suche nach sich selbst“, erklärt die deutsche Psychologin Elisabeth Raffauf, „das Verhalten in dem Alter ist ganz normal.“ Die Mutter von zwei Kindern, die der Pubertät schon entwachsen sind, hat sich auf die harten Rebellionsjahre, vor allem von Mädchen, spezialisiert und zu diesem Thema mehrere Ratgeber verfasst.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden