Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 28.10.2019


Bezirk Kitzbühel

Große Hilfe für kleine Patienten im Diakoniewerk Kitzbühel

Die Kitzbüheler Einrichtung forKids des Diakoniewerks ist spezialisiert auf junge Patienten. Lilly-Marie (1) ist seit ihrer Geburt auf die Therapie angewiesen.

Physiotherapeutin Nora Freitag und Mutter Ines Bachmann machen mit Lilly-Marie verschiedene Übungen.

© DiakoniewerkPhysiotherapeutin Nora Freitag und Mutter Ines Bachmann machen mit Lilly-Marie verschiedene Übungen.



Kitzbühel – Etwas stimmt mit dem Baby nicht. Diesen Satz haben Ines Bachmann und Hannes Friedl unzählige Male während der Schwangerschaft gehört. „Im Ultraschall sah es nach verschiedenen Behinderungen aus, aber irgendwie auch nicht, und wir sind von einem Spezialisten zum nächsten gefahren, immer ohne klare Diagnose“, erzählt Ines Bachmann.

Nach einer schwierigen Schwangerschaft kam Lilly-Marie schließlich elf Wochen vor dem Geburtstermin zur Welt. „Als sie da war, haben wir endlich gewusst, was los ist. Sie hatte zu wenig Platz, konnte sich nicht drehen und war deshalb richtig verbogen“, berichtet Bachmann. Lilly-Marie wurde mit einer schweren Skoliose geboren. Seit ihrer Geburt braucht das Mädchen physiotherapeutische Hilfe, damit sich ihre Wirbelsäule ausrichtet und sie möglichst keine langfristigen Haltungsschäden davonträgt.

„Bereits auf der Neonatologie wurde mit der Therapie begonnen. Dort haben sie uns auch gleich einen Therapieplatz im forKids in Kitzbühel organisiert, damit wir direkt nach der Entlassung weitermachen konnten“, sagt Ines Bachmann. Einmal pro Woche besucht Lilly-Marie die Physiotherapie. Die Therapeutinnen machen mit ihr verschiedene Übungen und leiten Vater und Mutter dazu an. „Ohne die täglichen Übungen mit den Eltern würde Lilly-Marie nicht solche tollen Fortschritte machen“, ist Judith Völlenkle, die Leiterin des forKids, überzeugt. Zu den Übungen zählen das Vor- und Zurückbewegen der Beine, das Drehen auf den Rücken und den Bauch und verschiedene Dehnübungen – alles individuell auf Lilly-Marie abgestimmt. Die Einjährige macht dabei auch fröhlich mit. „Sie nimmt das super an und merkt, dass ihr das guttut. Sie ist halt eine Kämpferin, weil die Überlebenschancen in solchen Fällen eher gering sind. Und sie entwickelt sich super und kann auch schon sitzen“, sagt Ines Bachmann.

In Kooperation mit dem Land Tirol und den Sozialversicherungsträgern startete das Diakoniewerk im November 2016 in Kitzbühel das neue Therapieangebot zur „Integrierten Versorgung von Kindern und Jugendlichen von 0 bis 18 Jahre mit Entwicklungsverzögerungen und Auffälligkeiten im Bereich des Verhaltens“.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

In der Therapie hat das Diakoniewerk in Österreich jahrzehntelange Erfahrung. (TT)