Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 13.12.2015


Füller

Zurück auf dem Papier

Blickt man sich um, scheint es, dass die Zeiten von Füller, Papier und Co. vorbei sind. Digitale Medien dominieren den Alltag. Trotzdem kann sich

eine Erfindung von 1883 nicht nur behaupten – der Füller steigert auch seine Umsatzzahlen und ist aus so manchem Sakko nicht wegzudenken.

Trotz des digitalen Zeitalters wächst die Nachfrage nach hochwertigen Füllern.

© Thomas BöhmTrotz des digitalen Zeitalters wächst die Nachfrage nach hochwertigen Füllern.



Nicht nur zu Weihnachten teilt sich die Gesellschaft in zwei Teile: Die einen verschicken hastige Weihnachtstexte via SMS, wie „Lieber Weihnachtsmann, leg bitte einfach deine Kreditkarte unter den Baum“. Die anderen bevorzugen die klassische Version: handgeschriebene, romantische Postkarten. „Ich war letztes Jahr besonders weihnachtlich gestimmt und habe 11.000 Weihnachtskarten mit meinem geliebten Füller unterschrieben“, erinnert sich der Auktionator Michael Zeller. Danach litt er an einer Gelenksentzündung.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden