Letztes Update am Mi, 24.01.2018 20:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Pariser Haute Couture

Gaultier zeigte in Paris psychedelische Mode

Am Laufsteg präsentierte Gaultier einen Sixties-Look mit schrägen Elementen. Die 20er-Jahre waren hingegen Thema bei Elie Saab.

© ReutersSixties-Look mit schrägen Elementen: Jean-Paul Gaultier präsentiert in Paris seine neue "psychodelische" Mode.



Paris – Ob es eine gute Idee war, ausgerechnet dem Altmeister Pierre Cardin eine Kollektion zu widmen, blieb die Frage: Jean Paul Gaultier hat sich am Mittwoch in Paris bei den Haute-Couture-Schauen für Frühjahr/Sommer 2018 richtig ausgetobt.

Cardin, heute 95 Jahre alt, gilt als Erfinder des Futurismus der 1960er-Jahre. Gaultier zeigte dann auch viel Sixties-Look mit schrägen Elementen: Haaraufbauten wie Antennen, asymmetrisch sich schlängelnde Bandkleider und leuchtende Farben.

Bei Op-Art-Kleidern konnte einem angesichts der psychedelischen Schwarz-Weiß-Muster fast schwindelig werden. Der Auftritt von Gaultiers Lieblings-Model Coco Rocha mit kleiner Tochter versöhnte dann wieder. Und das Beste: Dem greisen Pierre Cardin im Publikum hatte es gefallen.

Designer Elie Saab erkor die 1920er-Jahre zum Thema. Er zeigte fast nur Abendkleider mit einem schönen Schwung und viel nackte Haut. Doch vulgär wurde es nie - die durchsichtigen Seidenkleider waren so üppig und kunstvoll bestickt, dass indiskrete Blicke nicht durchdrangen. (APA/dpa)