Letztes Update am Mi, 16.01.2019 15:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mode

Fashion Week Berlin: Animalisches und Tennissocken bei Rebekka Ruetz

Die Tiroler Designerin wickelt ihre Kundschaft im kommenden Herbst und Winter in weich wattierte Metallic-Stoffe und grüßt mit Mega-Sicherheitsnadel-Prints die Punkszene.

Die Tirolerin Rebekka Ruetz präsentiert ihre Kollektionen seit 2011 zweimal jährlich auf der Fashion Week in Berlin.

© dpa/PedersenDie Tirolerin Rebekka Ruetz präsentiert ihre Kollektionen seit 2011 zweimal jährlich auf der Fashion Week in Berlin.



Berlin, Innsbruck – Rebekka Ruetz hat am Mittwochnachmittag bei der Fashion Week Berlin eine starke neue Kollektion vorgestellt, inklusive Animal-Prints und Sportsocken. Ihre Mode, immer den „modernen Amazonen“ gewidmet, überzeugt durch die Kombination gut tragbarer Basics mit eigenwilligen Statement-Stücken, die sich auch für Herbst und Winter 2019/20 als Kreationen voller „Ecken und Kanten“ entpuppten.

Animal-Print und Aufschrift-Gürtel.
Animal-Print und Aufschrift-Gürtel.
- dpa/Pedersen

Die Tirolerin setzt auf funktionale Silhouetten, die sie mit üppigen Texturen verschmolz. „Verdrehte“ Stofflagen, satte Farben und optische Effekte, die sie durch einen Mix unterschiedlichster Materialien erschafft, erzeugen Spannung und wirken radikal und wild, jung und aggressiv. Animal-Prints kombinierte Ruetz mit gestreiften Strickbündchen an Ausschnitten und Ärmeln. Mäntel, Bomber- und Kapuzenjacken, aber auch Kleider und Röcke waren aus weich wattierten, gesteppten Metallic-Stoffen gefertigt. Als Gegensatz dazu positionierten sich als Kleid getragene überdimensionale Strickpullis mit Kelim-Teppich-Mustern. Und auf Tuniken und Hemden aufgedruckte riesige Sicherheitsnadeln verpassten diesen klassisch geschnittenen Stücken eine Prise Punk.

Verdrehte Stofflagen, mehrere Schichten, Strickbündchen und Tennissocken.
Verdrehte Stofflagen, mehrere Schichten, Strickbündchen und Tennissocken.
- dpa/Pedersen

„Die Magie liegt in den ungleichen Verbindungen“, hieß es im Pressetext zur Show. Die Models trugen das Haar in sanften Wellen und Schwalbenschwanz-Lidstrich. An den Füßen hatten sie samt und sonders – zu Kleidern wie zu Röcken, 7/8-Schlaghosen und hochgekrempelten Slacks – klassische, weiße, hohe Tennissocken und Sneakers.

Die Farbpalette umfasste Moos- und Pfauengrün, Nachtblau und Unterwassertürkis und viele herbstliche Schattierungen.
Die Farbpalette umfasste Moos- und Pfauengrün, Nachtblau und Unterwassertürkis und viele herbstliche Schattierungen.
- dpa/Pedersen

Die Farbpalette der im Berliner ewerk präsentierten Kollektion umfasste Moos- und Pfauengrün, Nachtblau und Unterwassertürkis, viele herbstliche Schattierungen wie Rotbraun, Bordeaux, Orange und Bernstein, dazu Gold und Silber sowie schmutziges Beige und Schwarz. Immer wieder blitzten phosphoreszierende Effekte auf.

2009 gründete Rebekka Ruetz ihr gleichnamiges Modelabel mit Sitz in Innsbruck. Seit 2011 zeigt die Tirolerin zweimal jährlich ihre Kollektionen im Rahmen der Fashion Week Berlin. Ihr Flagship-Store befindet sich im Innsbrucker Kaufhaus Tyrol.(APA)