Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 10.04.2019


Innenausstattung

“Design Dream“: Wohlfühlen in nordischer Eleganz

Sophie Barrezeele ist „Homestagerin“. Die Kreationen der Wahl-Götznerin sind derzeit in der Sendung „Design Dream“ zu sehen.

In der vergangenen Folge von „Design Dream – Ein Raum wird wahr“ mussten die sechs Kandidaten ein Schlafzimmer gestalten. Sophie Barrezeele wählte ein dunkles Farbkonzept aus.

© ProsiebenIn der vergangenen Folge von „Design Dream – Ein Raum wird wahr“ mussten die sechs Kandidaten ein Schlafzimmer gestalten. Sophie Barrezeele wählte ein dunkles Farbkonzept aus.



Innsbruck — In der neuen Sendung „Design Dream" (immer mittwochs um 21.15 Uhr auf ProSieben) dreht sich alles um das Thema Einrichten. Sechs österreichische Interior Designer zeigen in insgesamt fünf Folgen ihre individuelle Vision für ein und denselben Raum. Mit dabei ist die Belgierin Sophie Barrezeele, die schon seit 14 Jahren in Götzens lebt. Die TT hat mit der „Homestagerin" über ihren Auftritt bei „Design Dream" gesprochen.

Die Belgierin Sophie Barrezeele lebt seit 14 Jahren in Tirol. In ihren Wohndesigns setzt sie auf nordische Eleganz.
Die Belgierin Sophie Barrezeele lebt seit 14 Jahren in Tirol. In ihren Wohndesigns setzt sie auf nordische Eleganz.
- ProSieben_Manuel_Tauber-Romieri

Sie nennen sich „Homestagerin". Was muss man sich darunter vorstellen?

Sophie Barrezeele: Eine Homestagerin richtet eine Wohnung nicht nur schön ein, sondern sie versucht, mit ihrer Gestaltung auch bewusst Emotionen zu erzeugen. „Stage" bedeutet auf Deutsch „Bühne", und so gesehen ist eine Wohnung ja auch eine Bühne, auf der man seine Persönlichkeit auf kreative und emotionale Weise präsentiert. Mein Anliegen ist es, individuelle Wohnräume zu gestalten, die auch auf einer emotionalen Ebene ansprechen.

Wie kommt es, dass Sie bei der Sendung „Design Dream" mit dabei sind?

Barrezeele: Es war eine spontane Entscheidung. Freunde haben mich auf die Sendung aufmerksam gemacht, und so habe ich mich beworben und wurde genommen. Für mich ist es eine ideale Möglichkeit, meine Design-Ideen einem größeren Publikum zu präsentieren.

Wie funktioniert das Konzept der Sendung?

Barrezeele: Wir lösen Raumprobleme. In der vergangenen Folge etwa mussten wir ein Schlafzimmer für ein Pärchen gestalten. Jeder der sechs Designer bekommt eine Koje, die von der Größe genau dem Schlafzimmer des Pärchens entspricht. Insgesamt haben wir für die Neugestaltung zwei Tage Zeit. Die Jury beurteilt das Ergebnis, und das Pärchen entscheidet sich dann für ihr favorisiertes Raumkonzept.

Sie haben bei der Gestaltung des Schlafzimmers dunkle Farben gewählt, obwohl das Paar nichts Dunkles haben wollte. Warum haben Sie sich diesem Wunsch widersetzt?

Barrezeele: Für ein Schlafzimmer sind gedeckte Farben eigentlich ideal, weil dieser Raum doch als Rückzugsort dient. Als Designerin muss man manchmal auch Risiken eingehen und sich von den vorgefertigten Wünschen der Auftraggeber lösen. Wenn die Leute dann meine Umsetzung sehen, reagieren sie oft überrascht und begeistert. Sie konnten sich vorher einfach nicht vorstellen, dass mein Designkonzept aufgeht. So gesehen ist es für mich wichtig, manchmal bei der Gestaltung die Gewohnheiten der Auftraggeber zu durchbrechen, auch wenn dieser Plan in der vergangenen Folge nicht aufgegangen ist.

Wie würden Sie Ihren „Signature Style" beschreiben?

Barrezeele: Ich setze auf nordische Eleganz und möchte skandinavische Gemütlichkeit vermitteln, denn ich komme aus dem Norden. Ich verwende neutrale Farben, die ich mit Naturmaterialien kombiniere. Die Natur ist für mich wichtig, deshalb liebe ich Tirol auch so sehr. Ich schätze klare Linien, viele Holzelemente und ruhige, harmonische Farben.

Warum verwenden Sie lieber neutrale Farben?

Barrezeele: Weil sie zeitloser sind, denn man will die Grundstruktur eines Raumes vielleicht nicht gleich wieder verändern. Ich bevorzuge ungewöhnliche Deko, bunte Vasen oder ausgefallene Stoffe. Diese Dinge lassen sich schnell wieder wegräumen.

Was begeistert Sie am Interior Design besonders?

Barrezeele: Sich in Räumen wohl zu fühlen, ist im Leben sehr wichtig. Ich freue mich, wenn es mir gelingt, solche Orte zu erschaffen.

Das Gespräch führte Gerlinde Tamerl