Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 25.10.2014


Wohnen

Die Wohnung ist auch Denkfabrik

Der Kabarettist („Herr Reindl“), Texter und Musiker Viktor Haid wohnt mit seiner Gattin Catherine seit 17 Jahren in einer hellen Vierzimmer-Eigentumswohnung über den Dächern von Innsbruck.

Viktor Haid im herbstlich gefärbten Vorgarten.

© HörhagerViktor Haid im herbstlich gefärbten Vorgarten.



Von Peter Hörhager

Innsbruck – Um es vorwegzunehmen: Mit Besen und Abfalltonne hat er mich nicht empfangen. Obwohl dies seine Markenzeichen sind. Als „Herr Reindl“. Na ja, ich habe ja nicht diesen besucht, sondern den Viktor Haid. „Aber es passiert mir immer wieder, dass ich als Herr Reindl angesprochen werde“, lacht der Ur-Innsbrucker, der mit bissig-kritischen Kommentaren im ORF das Wochengeschehen kommentiert. Unglaublich – fast tausend Mal hat er seit 1995 (damals hat er mit Heinz Fechner diese Kunstfigur entwickelt) die „Großkopferten“ „ins Reindl“ g’haut. Sind sie sich ähnlich, der Herr Reindl und der Viktor? „Nein“, beteuert der freischaffende Autor und Kabarettist, „der Reindl ist ein fauler Nörgler, ein echter Unsympathler – das bin ich beileibe nicht.“ Dass ihm der Schalk im Nacken sitzt (dem Viktor Haid), geht aus seiner Biografie hervor: „Geboren am 24. November 1953 auf natürlichem Weg als Sohn einer Mutter und eines Vaters. Ausbildung absteigend: Kindergarten mit Auszeichnung, Volksschule mit sehr gutem Erfolg, Realgymnasium mit gutem, Oberstufe ohne Erfolg …“

Ofen, Küchenzugang, Essplatz – das innerfamiliäre Kommunikationszentrum in der Haid-Wohnung.
Ofen, Küchenzugang, Essplatz – das innerfamiliäre Kommunikationszentrum in der Haid-Wohnung.
- Hörhager

Bei Kaffee und einer Smart („Ich rauche nur noch höchstens fünf pro Tag“) gewährt er Einblicke in sein Wohn- und Lebensverhalten. „Meine Catherine ist geflüchtet – die mag öffentliche Auftritte nit so besonders“, erklärt er einleitend. Die Londonerin und der Höttinger haben sich während dessen Tätigkeit in einem Reisebüro kennengelernt. Die Beziehung hatte Bestand – im August wurde der 40. Hochzeitstag gefeiert. Gemeinsam haben sie nicht nur drei Kinder, gemeinsam haben sie auch einige Wohnräume bewohnt. Hötting, Pradl, Arzl, Mieders waren Stationen, ehe sich das Paar vor 17 Jahren in Wilten (Mentl­berg) eine 94 Quadratmeter große Eigentumswohnung gekauft und eingerichtet hat. „Gemeinsam, wir haben den gleichen Geschmack – wenn wir uns einmal nicht einig waren, habe ich nachgegeben“, bekennt er. Das Resultat (Selbsturteil des Hausherren): eine bequeme, moderne Wohnung, wobei in der warmen Jahreszeit der Vorgarten Hauptwohnraum ist. Oleander und andere Blumen, Himbeeren, Ribisl, ein Apfelbaum, ein Zitronenbaum, eine Bananenstaude, Zwergkirschen – es ist eine grüne Oase, die da der Wohnung vorgelagert ist. Zum Verfassen seiner Wochenkommentare zieht er sich allerdings meist in sein Arbeitszimmer zurück. Die übrigens nicht am Computer entstehen, sondern mit Füllfeder zu Papier gebracht werden. An den Wänden Relikte der erfolgreichen Karriere: Fotos und – man lese und staune – eine goldene Schallplatte. Viktor Haid ist auch Musiker, der – gemeinsam mit Max Sparer (Piano) – über viele Jahre ein Duo bildete. Die „Goldene“ ist aber das Resultat eines Liedtextes, den er einst für die Zillertaler Schürzenjäger geschrieben hat. Auch komplette Liednummern hat er für Solisten (unter anderem für Jonny Hill) und Gruppen abgeliefert. Er hat getextet, sein Freund Walter Zanter komponiert.

Mehrere Trommeln erinnern auch heute noch an das „schlagende“ Hobby des Viktor, den viele ja auch von seiner langjährigen Tätigkeit in einem Antiquitätengeschäft kennen. Bilder (unter anderem von Flora und Amerstorfer) sind kulturelles Beiwerk. Der Lieblingsgegenstand des Viktor ist allerdings älter – ein aus dem Jahre 1890 stammendes Nähkästchen seiner Großmutter. Und, logischerweise, Bilder der drei Kinder. Dan, der älteste, wohnt ebenfalls in Innsbruck, die 36-jährige Isabell lebt mit ihrem spanischen Partner in New York und die 27-jährige Sara geht in der Bundeshauptstadt ihrem Beruf nach.

Viktor Haid eim Verfassen des nächsten „Herr Reindl“-Beitrags im Wohnzimmer seines Hauses - mit Füllfeder trotz Laptop.
Viktor Haid eim Verfassen des nächsten „Herr Reindl“-Beitrags im Wohnzimmer seines Hauses - mit Füllfeder trotz Laptop.
- Hörhager