Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 01.03.2018


Reise

Reiselust steigt: Spanien führt, Comeback der Türkei

Die starke Konjunktur beflügelt auch die Urlaubsbuchungen. Spanien bleibt laut Thomas Cook vor Griechenland und Italien an der Spitze.

© dapdUrlauber auf Mallorca.



Innsbruck – Österreichs Wirtschaft brummt, die Konsumentenstimmung ist so gut wie schon lange nicht: Davon profitiere auch die Reisebranche, sagte der Österreich-Chef von Thomas Cook, Joannis Afukatudis (er leitet für den britischen Reiseriesen auch die Geschäfte in der Schweiz und Osteuropa), bei einem Tirol-Besuch zur TT. Die Frühbuchungen seien bisher ausgezeichnet und noch besser als im Vorjahr gelaufen. „Wir haben dadurch auch eine bessere Planbarkeit, und eine Familie mit Kindern kann so auch bis zu einige hundert Euro sparen.“

Das heurige Urlauberjahr werde insgesamt Zuwächse bringen, das Top-Urlaubsland der Österreicher wie auch der Tiroler sei Spanien (das heuer aber etwas einbüße), vor Griechenland und Italien. Auf Platz vier liege bereits wieder die Türkei, die nach massiven Einbrüchen von insgesamt 70 Prozent in den letzten beiden Jahren heuer ebenso wie Ägypten wieder ein Comeback feiere. Weiter hoch in der Urlaubergunst stünden Kroatien, Deutschland und Bulgarien – Letzteres in Tirol noch weniger, da es sowohl von Innsbruck wie auch von München zurzeit nur beschränkte Flugangebote gebe.

Thomas Cook versuche unter anderem mit dem Holiday Report und umfangreichen Kundenbefragungen, die Wünsche der Zukunft zu erspüren, so Afukatudis. Ein großer Wunsch sei das „nahtlose Reisen“, bei dem für die Urlauber Unannehmlichkeiten oder Wartezeiten möglichst bereits im Vorfeld verhindert werden. Da gebe es ständig Innovationen, etwa das Buchen von Wunschzimmern (nach virtuellem Rundgang), die Reservierung der Liegen am Pool für die Dauer des Urlaubs (um 25 Euro), WLAN möglichst überall, Fixpreise für Kinder. Immer mehr Urlauber wollten auch Nachweise für die Nachhaltigkeit der Hotels. Man biete in vielen Hotels auch eine 24-Stunden-Garantie, Mängel abzustellen. Sonst gebe es Teile des Preises zurück oder man könne sofort nach Hause fliegen. In potenziell „unsicheren“ Ländern könne man bis zu zehn Tage vor Reiseantritt kostenlos auf andere Ziele umbuchen.

Thomas Cook verfolge auch aus Qualitätsgründen weiterhin die Strategie, die Zahl der eigenen Hotels weiter deutlich auszubauen. Heuer gebe es 28 neue Hotels auf dem Festland und verschiedenen Inseln, in Summe habe man über 1000 eigene und Vertragshotels. Für Afukatudis haben Reiseveranstalter eine tolle Aufgabe: „Wir verkaufen das beste Produkt der Welt, nämlich Träume.“ (va)




Kommentieren


Schlagworte