Letztes Update am Di, 08.05.2018 10:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ÖAMTC

Mit Kind auf Urlaub: Was brauche ich für eine problemlose Einreise?

Damit es am Flughafen keine bösen Überraschungen gibt, gilt es einige Punkte zu beachten.

© ÖAMTCSymbolbild.



Innsbruck – Ein mögliches Szenario: Eine Mutter möchte mit ihrer minderjährigen Tochter für ein paar Tage nach London fliegen. Der Check-in am Flughafen erfolgt ohne Probleme. Doch bei der Passkontrolle werden die beiden aufgehalten. Obwohl Mutter und Tochter einen Reisepass vorweisen und den gleichen Nachnamen tragen, fordern die Beamten das Einverständnis des Vaters zur Reise.

Telefonisch muss der Vater Name, Geburtsdatum und Geburtsort der Tochter nennen, um seine Vaterschaft zu „beweisen“ und seine Erlaubnis zu erteilen – obwohl er mit der Mutter verheiratet ist und im gleichen Haushalt lebt. Erst anschließend können Mutter und Tochter weiterreisen.

ÖAMTC-Touristikerin Kristina Tauer rät daher: „Um Probleme bei der Einreise zu vermeiden, sollte auf Reisen, an denen nur ein Elternteil teilnimmt, zur Sicherheit eine Vollmacht des jeweils anderen Elternteils mitgeführt werden.“

Vollmacht rechtzeitig besorgen

Verreisen Kinder ganz ohne Eltern und stattdessen in Begleitung von Großeltern oder Freunden, gehört eine Vollmacht grundsätzlich in die Tasche. „Wenn Minderjährige ohne gesetzlichen Vormund reisen, raten wir dringend zur Mitnahme einer Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigen“ sagt die Expertin.

„Eltern sollten sich rechtzeitig um die Ausstellung der Vollmacht kümmern und sicherheitshalber eine Kopie ihrer Reisepässe sowie der Geburtsurkunde des Kindes beilegen.“ Für Reisen nach Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Serbien und Griechenland muss die Vollmacht vorab von einem Gericht oder einem Notar amtlich beglaubigt werden.

Eigener Reisepass ist ein Muss: Gültigkeit im Auge haben

Grundsätzlich gilt bei Reisen mit Kindern: „Bei jeder Fahrt ins Ausland benötigen Kinder einen eigenen, gültigen Reisepass“, betont Tauer. „Damit beugt man einerseits Problemen bei der Einreise vor, andererseits ist man für die Abwicklung von Notfällen vor Ort besser ausgerüstet.“

Der erste eigene Reisepass wird bis zum zweiten Geburtstag mit einer zweijährigen Gültigkeit ausgestellt. Im Alter zwischen zwei und elf Jahren ist der Reisepass fünf Jahre gültig, ab dem zwölften Geburtstag dann zehn Jahre. „Zwar akzeptieren einige Länder für die Einreise auch abgelaufene Reisepässe – dennoch sollte der Pass immer gültig sein“, empfiehlt Tauer. „Insbesondere Fluglinien und Fähren haben oft klare Vorschriften zur Gültigkeit des Passes.“ (TT.com)