Letztes Update am So, 27.10.2019 10:08

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Exklusiv

Mit Hut, so wie Johnny Depp: Eine Reise durch Equador

Rauchende Vulkane, koloniale Haciendas und bunte Indianerdörfer machen Ecuador zu einem faszinierenden Reiseziel. Die Wege im Äquatorland sind kurz. Wer morgens im Hochland einen Panamahut kauft, der kann ihn schon am Nachmittag im Dschungel als Sonnenschutz tragen.

Bunte Häuser im Altstadtviertel Las Penas Cerro Santa Ana in der Großstadt Guayaquil.

© Martina KatzBunte Häuser im Altstadtviertel Las Penas Cerro Santa Ana in der Großstadt Guayaquil.



Matildo Agualsaca zieht eine Maniok-Wurzel aus dem Boden. Mit einer Machete hackt sie der 64-jährige Dschungelführer in Stücke, schält die Rinde ab und legt das weiße Innere in einen Beutel. „Hier im Amazonasgebiet, dem Oriente, nennen wir die Pflanze Yuca“, sagt er. „Ich kenne sie, seit ich als junger Mann als Goldsucher unterwegs war. In den abgeschiedenen Regionen, in denen wir schürften, gingen wir auf die Jagd, Wasserschweine und Rehe erlegen oder nach essbaren Wurzeln suchen. Die Yuca war immer eine Delikatesse. Auf dem Feuer gerös­tet, mit Dschungelfarn verfeinert, schmeckt sie wie Kartoffeln mit Spinat.“ Matildo hängt den mit Maniok gefüllten Beutel um die Schulter und bahnt sich den Weg zurück zu seiner Urwald-Lodge beim Dorf Ahuano.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden