Letztes Update am Di, 12.07.2016 11:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Das Alte Innsbruck“

Innsbruck-Fotoseite auf Facebook wurde zu Hofer-Fanseite

Die Facebookseite „Das Alte Innsbruck“ hat sich unangekündigt in „Innsbruck für Norbert Hofer“ umbenannt – die rund 13.000 Fans wurden einfach mitgenommen.

Nur der Seitenname @DasAlteInnsbruck blieb: Aus "Das Alte Innsbruck" wurde "Innsbruck für Norbert Hofer".

© Screenshot Facebook.comNur der Seitenname @DasAlteInnsbruck blieb: Aus "Das Alte Innsbruck" wurde "Innsbruck für Norbert Hofer".



Innsbruck – Wo eben noch nostalgische Fotos von Innsbruck zu finden waren, prangte plötzlich schrille Wahlwerbung: Die Facebookseite „Das Alte Innsbruck“, auf der jahrelang historische Fotoaufnahmen aus der Tiroler Landeshauptstadt gesammelt und geteilt wurden, wurde am Montag unangekündigt zur Fanseite für den FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer umbenannt und umfunktioniert.

Wahlwerbung statt Retro-Fotos

Die alten Fotoaufnahmen waren verschwunden, stattdessen wurde die Werbetrommel für Hofer und seine Parteifreunde gerührt. An die alte Seite erinnerte lediglich der Seitenname @DasAlteInnsbruck, der nicht im Nachhinein geändert werden kann. Wer hinter der Seite steckt, ist unklar.

Die Empörung bei vielen der ursprünglich knapp 13.000 Fans von „Das Alte Innsbruck“ war groß. „Eine bodenlose Frechheit!“, schrieb eine Nutzerin unter einen Beitrag. „Ich kann mich nicht erinnern, diese Seite geliket zu haben“, war unter einem anderen Eintrag zu lesen. Auch an den rasch sinkenden „Gefällt Mir“-Angaben war der Unmut der unfreiwilligen Hofer-Unterstützer abzulesen.

Kritische Nutzer blockiert

Einige vermuteten einen Hacker hinter dem Seiten-Facelift. Dem hält die Tiroler Piraten-Politikerin Irene Labner auf der Seite „FPÖ Watch“ entgegen: „Da er (Der Administrator der Facebookseite, Anm.) schon in der Vergangenheit Fans seines Fotoarchivs aufgrund ihrer linken Gesinnung einfach blockiert hat, so ist zu vermuten, dass die Aktion heute beabsichtigt war.“ Auch im Laufe des Montagabends habe der Betreiber Kritiker der neuen Präsenz von der Seite entfernt.

Am Dienstag veröffentlichte der Administrator von „Innsbruck für Norbert Hofer“ einen Eintrag, demzufolge die Neugestaltung der Seite „alleine dem Administrator zu überlassen“ sei und man sich „jegliche Beleidigungen, speziell von VdB-Anhängern“ verbitte.

-

Am späten Dienstagvormittag wurde die Seite schließlich entfernt – ob von Facebook oder vom Betreiber selber, ist nicht bekannt. Laut Facebook-Statuten darf eine Namensänderung oder die Zusammenführung mit einer anderen Seite nicht „irreführend“ sein. (ema)