Letztes Update am Fr, 09.02.2018 12:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Neues Update

Es wird (rot-)haarig und stinkig: Diese 157 Emojis kommen 2018

Die Emoji-Welt bekommt Nachwuchs von Rotschöpfen, Alpakas, Klorollen und vielen anderen neuen Gesichtern, Tieren und Symbolen. Bis die bunten Bildchen auf unsere Handys wandern, dauert es noch – zum Anschauen gibt es sie schon jetzt.

© Die neuen Emojis sind vermutlich ab Herbst verfügbar.



Innsbruck – Mit 157 neuen Motiven können Smartphone-Nutzer ihre Chatnachrichten heuer aufhübschen. Das Unicode-Konsortium hat die nächste Version des Emoji-Standards fertiggestellt. Version 11 umfasst 77 neue Symbole, von denen einige mit mehreren Hautfarben verfügbar sind – somit wandern 157 neue Emojis auf unsere Handys.

Insgesamt wächst die Emoji-Welt damit auf 2823 verschiedene Symbole. Beim neuen Update fällt vor allem eines auf: Männer und Frauen sind künftig besser frisiert. Denn die emojionale Gesichtslosigkeit für Rotschöpfe hat ein Ende. Auch Grauhaarige, Locken- und Glatzköpfe kommen auf ihre Kosten. Und sowohl Männlein als auch Weiblein dürfen sich künftig wie ein Superheld oder Superschurke fühlen.

-

Wetterfühlige können ihren Gemütszustand künftig ohne viele Worte ausdrücken – es gibt Gesichter, die schwitzen und frieren. Wer etwas zu tief ins Glas geschaut hat, kann dies künftig mit einem beduselten Emoji visualisieren. Hinzu kommt ein feierndes Gesicht mit Partyhut, Tröte und Konfetti.

Neben neuen Stimmungsbildern tut sich auch in der Tierwelt was. In das Handy-Habitat ziehen gleich zehn neue Viecher ein – darunter ein Alpaka, Känguru, Nilpferd und Stinktier.

Apple und Google müssen per Update nachliefern

Eine Vielzahl von Symbolen des alltäglichen Lebens erweitert außerdem den Emoji-Katalog. Wissenschaftsfreaks freuen sich mitunter über einen Laborkittel, ein Reagenzglas oder eine Petrischale. Wer gerne strickt, Skateboard fährt, Frisbee oder Schach spielt, kann dies schon bald mit nur einem Bildchen ausdrücken.

Laut Emojipedia, dem Nachschlagwerk für sämtliche Hinergrundinformationen, werden die neuen Zeichen aber erst in der zweiten Jahreshälfte 2018 verfügbar sein. Für gewöhnlich liefern Apple und Google die neuen Emojis mit ihren neuen Betriebssystem-Versionen im Herbst aus. Die Emojis können allerdings mitunter anders aussehen, da Unicode nur Beispiele vorgibt. Wie die Emojis dann letztendlich im einzelnen aussehen, entscheiden die Smartphone-Hersteller selbst – darum sehen die Emojis auf einem iPhone auch anders aus als etwa auf einem Galaxy-Handy. (tst)