Letztes Update am Di, 03.07.2018 13:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Twitter

,,Seehofern“ bis ,,Horst Case Szenario“: Spott für Seehofer

Nach seinem angekündigten Rücktritt muss der deutsche Innenminister Horst Seehofer auf Twitter viele hämische Kommentare über sich ergehen lassen.

© ReutersHorst Seehofer.



Innsbruck - Wie FDP-Politiker Christian Lindner vergangenen Herbst für die Aussage „Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren!" muss der deutsche Innenminister Horst Seehofer aktuell viel Spott für seinen angekündigten Rücktritt einstecken. Vor allem auf Twittter machen sich viele Nutzer über das Verhalten Seehofers lustig. Auch die Autovermietung Sixt, welche für provokante Werbekampagnen bekannt ist, macht sich den Trend zunutze und bewirbt mit Seehofer die Möglichkeit der kostenlosen Stornierung.