Letztes Update am Mo, 23.07.2018 13:40

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Umfrage

iPhone-Besitzer mit besseren Dating-Chancen als Android-Nutzer

Ein zersplittertes Display als Zeichen mangelnder Körperpflege? Eine Umfrage eines Tech-Portals liefert teils skurille, teils interessante Erkenntnisse. Der Ansatz: „Sag mir, welches Smartphone Du besitzt, und ich sag Dir, welche Chancen Du auf das nächste Date hast“.

© AFP(Symbolbild)



Innsbruck – Die inneren Werte zählen – also die in der Westentasche. So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl.

Das zumindest will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. Interessant zudem: Android-Anwender haben beim Daten ein größeres Problem mit einem iPhone-Single als anders herum.

Der Tech-Reseller Decluttr hat in einer Umfrage unter 1500 Probanden in den USA das Datingverhalten nach Smartphone-Besitz untersucht. Die Erkenntnis: Das iPhone macht sexy. So gaben 70 Prozent der befragten Singles an, sie würden lieber einen Besitzer eines iPhones als eines Android-Smartphones daten, wie das Portal Axion berichtet.

iPhone-Besitzer würden eher Android-Nutzer Daten als umgekehrt

Weitere Erkenntnis: iPhone-Nutzer sind bei ihrer Partnerwahl zudem flexibler. So gaben knapp zwei Drittel der befragten iPhone-Singles an, sie würden trotzdem einen Android-Nutzer daten, wenn er/sie denn gefiele.

Besitzer von Android-Smartphones haben gegenüber Apple-Singles dagegen offenbar größere Vorbehalte: Lediglich 53 Prozent der befragten Android-Nutzer konnten sich vorstellen, mit einem iPhone-Besitzer eine Beziehung einzugehen.

Alte Smartphones als Abturner

Für fast die Hälfte der befragten Frauen war ein altes Smartphones ein sofortiger Turn-off. Und mehr noch: Für mehr als ein Drittel aller Männer ist ein zersplittertes Display ein Zeichen fehlender finanzieller Sicherheit bzw. mangelnder persönlicher (Körper-) Pflege. (TT.com)