Letztes Update am Di, 20.11.2018 15:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Web und Tech

Sechs Kamera-Objektive in Samsungs nächstem Top-Smartphone

Das Telefon mit einer Bildschirm-Diagonale von 6,7 Zoll (17 cm) solle auch die verfügbaren Netze des nächsten superschnellen Datenfunk-Standards 5G unterstützen.

© Reuters(Symbolbild)



New York, Seoul – Samsung will seinem nächsten Spitzen-Smartphone laut einem Zeitungsbericht ganze sechs Kamera-Objektive spendieren. Vier davon sollen auf der Rückseite für hochwertigere Fotos und bessere Tiefen-Wahrnehmung sorgen, schrieb das Wall Street Journal am Dienstag. Mit zwei Objektiven neben dem Display könnte Samsung wiederum den Nutzern auch Selfies mit mehr Bildinhalt ermöglichen.

Das Telefon mit einer Bildschirm-Diagonale von 6,7 Zoll (17 cm) solle auch die verfügbaren Netze des nächsten superschnellen Datenfunk-Standards 5G unterstützen, hieß es weiter unter Berufung auf informierte Personen. Neben diesem Flaggschiff-Smartphone werde es noch drei Varianten des nächsten Top-Modells Galaxy S10 mit 5,8 bis 6,4 Zoll großen Displays geben. Samsung stellt die neuen Geräte der S-Serie traditionell Ende Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona vor.

Apple schraubt Produktionsaufträge zurück

Der südkoreanische Konzern ist die Nummer eins beim weltweiten Smartphone-Absatz, bei den lukrativen teuren Modellen ist aber Apple besonders stark. Im laufenden Weihnachtsgeschäft senkte der US-Konkurrent aber laut Medienberichten nach Preiserhöhungen die Produktionsaufträge für die neuen Modelle iPhone XS und XR. Apple wird ab diesem Quartal keine Angaben zum Smartphone-Absatz veröffentlichen – Samsung macht dies bereits seit Jahren nicht mehr. Bei einer insgesamt schwächelnden Smartphone-Nachfrage setzen die Anbieter massiv auf die Bildqualität als Kaufanreiz.

Apple hat bei seinem iPhone XS aktuell zwei Kamera-Objektive auf der Rückseite und eine Selfie-Kamera über dem Display. Samsung baute vor kurzem bereits vier Objektive unter anderem für Weitwinkel- und Teleaufnahmen auf die Rückseite seines günstigeren Modells A9. Der Konkurrent Huawei integrierte jüngst drei Objektive in sein Top-Smartphone P20. Google setzt dagegen bei seinem Pixel 3 auf eine Hauptkamera mit nur einem Objektiv – kann dank seiner Software mit maschinellem Lernen aber auch damit zum Teil außerordentlich gute Bilder machen. (APA/dpa)