Letztes Update am Fr, 07.06.2019 12:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Handelsstreit

Keine Vorinstallation von Facebook und WhatsApp auf Huawei-Handys mehr

Auf Huawei-Handys, die die Fabriken noch nicht verlassen haben, dürfen Facebook und WhatsApp nicht mehr vorinstalliert werden. Kunden, die bereits Huawei-Handys besitzen, sind nicht betroffen.

(Symbolbild)

© AFP(Symbolbild)



Menlo Park, Shenzhen — Facebook untersagt dem chinesischen Handyriesen Huawei die Vorinstallation seiner Apps auf neuen Smartphones. Kunden, die bereits ein Huawei-Handy besitzen, könnten Facebook, WhatsApp und Instagram aber weiterhin nutzen und erhielten auch Updates. Huawei lehnte eine Stellungnahme ab.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters sind Smartphones betroffen, die die Fabriken noch nicht verlassen haben. (APA/Reuters, TT.com)

Hintergrund

Die USA hatten Mitte Mai Huawei auf eine schwarze Liste von Unternehmen gesetzt, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen. Wer US-Technik an Huawei verkaufen oder transferieren will, muss eine Lizenz erwerben. Diese kann verweigert werden, wenn Sicherheitsinteressen berührt sind.

Zugleich lockerte US-Präsident Donald Trump aber die Maßnahmen für 90 Tage. Für Nutzer von Huawei-Smartphones bedeutet der Schritt unter anderem, dass Google die Telefone heutiger Huawei-Kunden bis Mitte August weiter in vollem Umfang mit Updates und Apps versorgen kann. Für die Verwendung von US-Technologie in neuen Produkten gilt die Lockerung aber nicht. Huawei kündigte bereits an, ein eigenes Betriebssystem für seine Smartphones spätestens im nächsten Jahr zur Marktreife zu bringen.