Letztes Update am Di, 09.07.2019 16:18

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wissenschaft

Ins WLAN ohne Anmeldung: Zugangsdaten in Musik „versteckt“

Forscher der ETH Zürich entwickelten eine neue Methode zur Übertragung von Information, bei der über Zusatztöne in der Musik verschiedene Daten aufs Smartphone gelangen.

Mit der neuen Methode können verschiedene Daten fürs Smartphone in Musik gespeichert werden.

© Colourbox/Montage/THC ZürichMit der neuen Methode können verschiedene Daten fürs Smartphone in Musik gespeichert werden.



Zürich – Im Kaufhaus ins WLAN, ohne sich aktiv anmelden zu müssen? Das wäre möglich, wenn in der eingespielten Hintergrundmusik die Zugangsdaten steckten und das Smartphone diese heraushörte. Forscher der ETH Zürich haben dafür eine Technik entwickelt.

Das Musikstück klingt zwar ein wenig anders als das Original, doch im Hintergrundtrubel eines Supermarkts würde es wahrscheinlich nicht auffallen, dass Manuel Eichenberger und Simon Tanner von der ETH Zürich zusätzliche Töne eingefügt und darin Daten versteckt haben. Die Methode stellten sie unlängst an der „IEEE International Conference on Acoustics, Speech and Signal Processing“ in Brighton vor.

Geschickt versteckte Töne

Der Trick besteht darin, die dominanten Töne als Tarnung für die Datenübertragung zu nutzen, wie die ETH mitteilte. Diese Töne überlagerten die Forscher mit leiseren Zusatztönen, die für das menschliche Ohr unauffällig sind, weil das Gehirn sich nur auf die lauten konzentriert. Mit einem Smartphone-Mikrofon lassen sie sich jedoch auffangen und anschließend mithilfe eines Algorithmus decodieren. In Hörbeispielen der ETH scheint die bearbeitete Version des Musikstücks ein wenig zu klirren und leicht zu rauschen, was aber nur im direkten Vergleich zum Original auffällt. Mit dieser Technik können Daten mit 200 Bit pro Sekunde übertragen werden, ohne dass die Qualität des Musikstücks darunter leidet.

Mögliche Anwendungen wären unter anderem in Kaufhäusern, Flughäfen, Museen und Bahnhöfen. Neben WLAN-Zugangsdaten könnten so auch weitere Informationen wie Rabattaktionen, Abfahrtszeiten und der URL einer Website übermittelt werden. (APA/sda)

Mehr dazu:

Um zu den veröffentlichten Hörbeispielen der bearbeiteten Musik und mehr Informationen zu gelangen, klicken Sie hier.