Letztes Update am Do, 18.07.2019 15:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Soziale Medien

Fluch oder Segen: Instagram will Anzahl an Likes verbergen

Um dem Konkurrenzkampf ein Ende zu setzen, testet Instagram in sieben Ländern eine Neuheit: Künftig soll nur noch der Urheber eines Postings die Anzahl an Likes sehen können.

(Symbolbild)

© pixabay(Symbolbild)



Menlo Park — Bestätigung für die einen, Erniedrigung für die anderen: Likes regieren die Instagram-Welt — zumindest bis jetzt. Mit einer Neuerung will das Soziale Netzwerk dieser Tatsache nämlich nun bewusst ein Ende setzen. In sieben Ländern sehen Nutzer künftig nicht mehr, wie viele Likes ein Posting erhalten hat — außer es stammt von ihnen selbst. Stattdessen wird nur noch angezeigt, welchen Freunden der Beitrag ebenfalls gefällt. Getestet wird derzeit in Australien, Brasilien, Kanada, Irland, Italien, Japan und Neuseeland.

„Wir wollen, dass eure Freunde sich auf die Fotos und Videos konzentrieren, die ihr teilt, nicht darauf, wie viele Likes ihr bekommt", begründet Instagram den Schritt via Twitter. Die Maßnahme soll demnach den Konkurrenzkampf abschwächen und für einen entspannteren Umgang sorgen. Während einige den Test begrüßen und auf dessen Durchsetzung hoffen, ärgern sich andere über den fehlenden Vergleich. Vor allem für Influencer, die von Werbung in sozialen Medien leben, dürften die Pläne Instagrams Folgen haben. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

(Symbolbild)Web und Tech
Web und Tech

Twitter präzisiert Regeln für Politiker-Tweets

Twitter hat klargemacht, dass auch Tweets von Politikern in dem Onlinedienst gewissen Regeln unterliegen. So drohen zum Beispiel Konsequenzen, wenn klar und ...

Google präsentierte am Dienstag die vierte Generation seiner "Pixel"-Smartphones.Web und Tech
Web und Tech

„Pixel 4“ vorgestellt: Das ist neu beim Google-Smartphone

Google setzt bei seinem neuen Flaggschiff-Smartphone erstmals auf eine Doppelkamera. Zudem wurden eine Gestensteuerung und neuartige Ohrhöhrer präsentiert.

multimedia
Tim Berners-Lee, der vor 30 Jahren den Grundstein für das World Wide Web lieferte, warnte bereits des Öfteren vor seinem Missbrauch.Web und Tech
Web und Tech

Internet-Erfinder beklagt: „Reiche weiße Männer dominieren das Netz“

Physiker Tim Berners-Lee blickt kritisch auf den heutigen Zustand des Internets. Frauen und Minderheiten seien darin unterrepräsentiert.

multimedia
Der Smart-Rosenkranz wird ums Handgelenk gelegt und aktiviert, indem der Träger damit ein Kreuzzeichen macht.Web und Tech
Web und Tech

„eRosary“: Vatikan präsentiert Smart-Rosenkranz fürs Handgelenk

Um jungen Menschen das Erlernen des traditionellen Gebetes zur Gottesmutter leichter zu machen, hat der Vatikan einen elektronischen Rosenkranz vorgestellt.

multimedia
Der 3D-Drucker brauchte 72 Stunden, um das 7,6 Meter lange Boot auszudrucken.Web und Tech
Web und Tech

Video: Weltgrößter 3D-Drucker druckt 7,6 Meter langes Boot

An der Universität Maine wurden gleich drei Weltrekorde gebrochen: Der weltgrößte Prototyp-Plastik-3D-Drucker druckte das weltgrößte 3D-gedruckte Objekt aus ...

multimedia
Weitere Artikel aus der Kategorie »