Letztes Update am Mi, 21.08.2019 08:47

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Web und Tech

Samsungs Galaxy S10 wird per Software-Update 5G-fähig

Samsungs Flagschiff-Smartphone Galaxy S10 wird über ein von Vodafone verteiltes Software-Update auf den neuesten Stand gebracht.

Das Samsung Galaxy S10 (Archivfoto).

© AFPDas Samsung Galaxy S10 (Archivfoto).



Schwalbach — Samsungs Flaggschiff-Smartphone Galaxy S10 unterstützt künftig den superschnellen Mobilfunkstandard 5G. Wie das südkoreanische Unternehmen am Donnerstag mitteilte, werde das Gerät über ein von Vodafone verteiltes Software-Update auf den neuesten Stand gebracht. Bislang hatten lediglich die chinesischen Hersteller Huawei mit seinem Mate 20 X 5G und ZTE mit dem Axon 10 Pro 5G erste Geräte angeboten, die den Standard unterstützen. Vodafone erwartet sich einen deutlichen Anschub für die neue Technologie auch durch Geräte für private Nutzer.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Vodafone hatte erst vor wenigen Tagen einen neuen Funkmast für 5G im Berliner Technologiepark Adlershof aktiviert. Außerdem funken Antennen in Düsseldorf, Köln, Dortmund mit 5G, weitere sollen bald folgen. Dort können Nutzer Daten in einer Geschwindigkeit von bis zu 500 Megabit pro Sekunde herunterladen, ein Vielfaches im Vergleich zu LTE. Obwohl der Standard zunächst eigentlich vor allem für Gewerbe und Industrie vorgesehen ist, buchten bislang auch etliche private Nutzer einen 5G-Vertrag. Einen zusätzlichen Push erwartet das Unternehmen von weiteren verfügbaren Endgeräten.

Ab sofort könnten Nutzer die Vorteile von 5G nun auch auf dem Galaxy S20 5G erleben, teilte Samsung mit. Neben dem Messegelände in Köln, auf der aktuell die Gamescom veranstaltet wird, gebe es in Deutschland rund 40 Standorte, die Vodafone mit dem schnellen Funk ausgestattet habe. Vodafone will das Interesse weiter befeuern und für Kunden des XL-Tarifs Samsungs Smartphone für einen quersubventionierten symbolischen Preis von einem Euro anbieten. (dpa, TT.com)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Die digitale Transformation und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Alltag wurden bei einer Digitalkonferenz in Wien beleuchtet.Web und Tech
Web und Tech

Wenn die Cloud den Computer ersetzt

Die Digitalkonferenz Darwin’s Circle in Wien beleuchtet Chancen und Nutzen der Digitalisierung. Atos-CTO Sophie Proust lobte den Nutzen für KMU.

multimedia
Viele Amazon-Kunden haben die Kulanz des Unternehmens strapaziert. Nun wird härter durchgegriffen.Exklusiv
Exklusiv

Deswegen sperrt Amazon jetzt auch in Österreich Konten

Die Konten zahlreicher Amazon-Kunden in den USA wurden bereits gesperrt. Nun wurden auch Fälle in Deutschland und Österreich bekannt. Der Grund für den Rausw ...

multimedia
Das soziale Netzwerk Facebook wurde 2004 gegründet und geriet zuletzt hauptsächlich wegen seines umstrittenen Umganges mit sogenanten Hass-Kommentaren in die Schlagzeilen.Exklusiv
Exklusiv

Taumelnder Riese vor Comeback? Dieses Ass hat Facebook im Ärmel

Das soziale Netzwerk Facebook ist nicht mehr das, was es einmal war. Wie nun bekannt wurde, tüftelt das Unternehmen im Geheimen an einer vermeintlich bahnbre ...

multimedia
Ob die Mate-30-Serie auch in Europa erhältlich sein wird, blieb bei der Präsentation in München unklar.Mate-30-Serie
Mate-30-Serie

Huawei stellte Handy ohne Google-Apps vor, ohne Google zu erwähnen

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei stellte am Donnerstag in München seine neuesten Smartphones vor. Ob die Mate-30-Serie überhaupt in Europa erhält ...

multimedia
(Symbolfoto)Soziale Medien
Soziale Medien

Instagram: Werbung für Diäten und Beauty-OPs nur noch ab 18

Instagram führt eine Altersbeschränkung für Anzeigen ein, die für Diätprodukte und kosmetische Chirurgie werben. Die Umsetzbarkeit ist allerdings fraglich.

multimedia
Weitere Artikel aus der Kategorie »