Letztes Update am Mi, 09.10.2019 10:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Web und Tech

Ab Februar werden Smartphone-Hersteller zu Android 10 gezwungen

Android-Logo.

© dapd/Manu FernandezAndroid-Logo.



Google wird ab 1. Februar 2020 nur noch Smartphones und Tablets zertifizieren, die mit Android 10 — also der aktuellsten Version des hauseigenen Betriebssystems — ausgestattet sind. Wie futurezone am Dienstag berichtete, will Google damit die Verbreitung von Android 10 vorantreiben. Derzeit sind viele Hersteller schleißig, was Updates betrifft. Sie bringen teilweise noch Modelle auf den Markt, die mit einer älteren Android-Version laufen. Damit soll ab Februar weitgehend Schluss sein.

Um Google-Apps, -Services und -Bibliotheken auf ihren Smartphones verwenden zu dürfen, müssen Hersteller eine Lizenz für das Programm Google Mobile Services (GMS) erwerben. Auch Google Play Store und Google Play Services sind betroffen. Hersteller, die diese Apps weiterhin einbauen wollen, werden quasi gezwungen, ihre Geräte auf Android 10 auszulegen, da sie sonst keine Lizenz mehr bekommen.

Maximal Geräte, die noch vor dem 1. Februar zertifiziert wurden, könnten noch mit älteren Android-Versionen auf den Markt kommen. Laut futurezone sind bestehende ältere Geräte von dem Android-10-Zwang ausgenommen. (TT.com)