Letztes Update am Mo, 14.10.2019 14:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Web und Tech

Zu Bronze „gehackt“: Team Österreich wird bei EM Dritter

Bei der European CyberSecurityChallenge übertrumpfte Team Österreich starke Gegner wie Deutschland und Frankreich. Rumänien belegte den ersten Platz vor Italien.

Mit Bronze durfte das österreichische Hacker-Team nach Hause fahren.

© CSAMit Bronze durfte das österreichische Hacker-Team nach Hause fahren.



Bukarest – Rund 200 Cyber-Talente aus 20 Ländern trafen sich vergangene Woche in Bukarest, um die besten Hacker Europas zu finden. Auch ein Team aus Österreich war am Start – und erkämpfte sich am Ende einen Platz auf dem Stockerl.

Bei der European CyberSecurityChallenge (ECSC) zeigten die Mannschaften, was sie in den Bereichen Web- und Mobile-Sicherheit, Kryptopuzzles, Reverse Engineering, Forensik und Hardware alles können. Österreichs Team um Kapitän Martin Schwarzl von der TU Graz war von Beginn an vorne mit dabei, zwischenzeitlich lag es sogar in Führung. Schlussendlich landete die Mannschaft hinter Rumänien und Italien auf dem dritten Rang. Dabei ließen die Hacker die starken Teams aus Deutschland, Frankreich und England hinter sich.

Das Team Österreich am Werk.
Das Team Österreich am Werk.
- CSA

Die ECSC fand heuer bereits zum sechsten Mal statt. Veranstaltet wird sie nach dem Vorbild der Österreichischen „AustriaCyberSecurityChallenge“, die als Musterbewerb für pan-europäische Vergleichsspiele gilt. „Security Challenges sind ein wichtiger Anreiz, Schüler für das Feld CyberSecurity zu gewinnen“, sagte Martina Lindorfer, die die Eröffnungsrede in Bukarest hielt. Die Professorin für Security an der TU Wien wünschte sich mehr Anreize für Studenten, sich für das Feld der CyberSecurity zu entscheiden und eine akademische Laufbahn einzuschlagen. „Gerade wenn es um Sicherheit und Datenschutz geht, brauchen wir offene Wissenschaft, die nicht von den großen Technologiegiganten kontrolliert wird.“

Nächstes Jahr findet die Europameisterschaft übrigens in Österreich statt. Von 3. bis 7. November 2020 wird in Wien um den Titel „gehackt“. (TT.com)