Letztes Update am Mi, 30.10.2019 13:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Australien

Australien will Porno-Konsumenten per Gesicht identifizieren

Wer sich Pornos im Internet anschauen will, muss alt genug dafür sein. In Australien wird nun überlegt, dies mittels Gesichtserkennung zu überprüfen.

Symbolbild.

© pixabaySymbolbild.



Canberra – Big Brother is watching you – in Australien womöglich bald auch in den intimsten Momenten: Die Regierung in Canberra prüft nämlich eine Identifizierung von Porno-Konsumenten per Gesichtserkennung, um zu verifizieren, dass diese alt genug sind, um sich Pornografie im Internet anzuschauen. Die biometrischen Daten der Nutzer sollen nach Plänen des Innenministeriums mit dem jeweiligen Foto auf dem Ausweisdokument abgeglichen werden. Wie die News-Plattform cnet berichtet, soll diese Vorgehensweise auch auf Glücksspiel-Seiten eingeführt werden.

Gesichtserkennung könnte „beispielsweise verhindern, dass ein Minderjähriger den Führerschein eines Elternteils verwendet, um Altersüberprüfungen zu umgehen“, schreibt das australische Innenministerium in der Begründung für seinen Vorschlag.

Bereits 2016 wurde in Australien eine Datenbank mit amtlichen Lichtbildern der Bürger eingeführt, auf die Regierungsbehörden sowie die australische Polizei Zugriff haben. Ob und wann die Gesichtserkennung zum Zweck der Altersverifizierung in Australien tatsächlich eingeführt wird, bleibt vorerst offen.

In Großbritannien wurden Pläne für Zugangsbeschränkungen für Pornografie-Seiten übrigens erst mehrfach verschoben und Mitte Oktober schließlich ganz begraben. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.