Letztes Update am Mo, 02.12.2019 13:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Web und Tech

Ab 2037 sind die meisten Babys von Eltern, die sich online kennenlernten

Immer mehr Paare lernen sich online kennen. Das hat zur Folge, dass auch immer mehr Kinder Eltern haben, die sich bei der Partnersuche im Netz über den Weg gelaufen sind.

Symbolfoto.

© iStockSymbolfoto.



London, Los Angeles, Wien — Kinder von Eltern, die sich online kennengelernt haben, werden bis zum Jahr 2037 mehr als die Hälfte der Neugeborenen weltweit ausmachen. Das ergab eine Studie der britischen Imperial College Business School und er Online-Dating-Seite eHarmony. Damnach werden sich in Zukunft immer mehr Paar im Internet finden.

„Tatsächlich nimmt die Zahl der Paare, die sich im Internet kennenlernen, zu. Das bedeutet aber nicht, dass die klassischen Formen, eine Beziehung zu knüpfen, verschwinden", sagte Psychotherapeut Christian Asperger gegenüber pressetext. Online-Dating sei eher eine zusätzliche Möglichkeit, die einfach, schnell und zielgerichtet zugänglich ist. Das Kennenlernen am Arbeitsplatz und im Freundeskreis sei immer noch häufig.

Die Studie verwendete eine Umfrage von eHarmony bei 4008 Erwachsenen aus Großbritannien als Basis. Laut der Erhebung wurden seit dem Jahr 2000 etwa 2,8 Mio. „E-Babys" geboren. Mehr als ein Drittel der Online-Paare (35 Prozent) hatten innerhalb eines Jahr nach dem Kennenlernen ein Kind. Die Wahrscheinlichkeit, mit einem Online-Date ein Kind zu haben, ist für Männer (42 Prozent) höher als für Frauen (33 Prozent).

Millennials lieben Online-Dating

Mit den Daten aus der Umfrage und Informationen zu Geburtsraten des britischen Office for National Statistics haben die Forscher der Imperial College Business School berechnet, dass ab dem Jahr 2037 mehr Kinder von Eltern stammen werden, die sich online kennengelernt haben, als von Eltern, die ihre Kontakt auf klassische Weise geknüpft haben. Schon im Jahr 2030 sollen vier von zehn Neugeborenen E-Babys sein.

Vor allem bei der Generation der Millennials, also Menschen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, ist Online-Dating laut der Umfrage im Trend. Fast ein Viertel (23 Prozent) der Beziehungen in dieser Generation beginnen im Internet. Andere Formen von Kennenlernen liegen bereits jetzt dahinter, 20 Prozent der Beziehungen entstehen am Arbeitsplatz, 19 Prozent über den Freundeskreis und nur 17 Prozent in Bars oder Clubs. (pte, TT.com)