Letztes Update am Mo, 01.12.2014 20:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Web

Raiffeisen warnt vor Trojaner beim Online-Banking

Kunden könnten nach der Anmeldung zum Online-Banking (Elba) dazu aufgefordert werden, eine „Test-Überweisung“ auf ein vermeintliches „Demo-Konto“ durchzuführen.

Symbolfoto

© EPA FILESymbolfoto



Beim Online-Banking der Raiffeisen-Banken kann es durch einen Trojaner zu Problemen kommen, wird auf der Homepage von Raiffeisen gewarnt. Kunden könnten nach der Anmeldung zum Online-Banking (Elba) dazu aufgefordert werden, eine „Test-Überweisung“ auf ein vermeintliches „Demo-Konto“ durchzuführen. Man sollte auf keinen Fall dieser Aufforderung folgen und keine Daten preisgeben, warnt die Bank.

Der Warnhinweis wird seit heute auf der Internet-Seite angezeigt, nachdem einige betroffene Kunden verunsichert gewesen seien und bei der Bank direkt nachgefragt hätten, erläutert Walter Mösenbacher vom Internet-Kompetenzzentrum Raiffeisen e-force. Wer derartige Aufforderungen beim Online-Banking erhalte, solle ein aktuelles Virenschutzprogramm installieren und seine Bank informieren.

Bei Raiffeisen werde eine Sicherheitsstrategie gestützt auf drei Säulen praktiziert, ungewöhnliche Geldtransaktionen von Kunden würden auffallen, versichert Mösenbacher. Angriffe durch Trojaner fänden seit rund zehn Jahren gegen sämtliche e-business-Anbieter statt, Raiffeisen sei da kein Einzelfall. (APA)