Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 11.12.2015


Gesellschaft

Neubau nach Brand muss noch warten

null

© Dähling



Stumm – Vor gut einem Jahr, genauer gesagt am 16. November 2014, legte ein Großbrand Teile des Gartencenters Kerschdorfer in Stumm in Schutt und Asche. „2000 m² können wir erhalten, bis zu 3000 m² müssen neu gebaut werden“, sagte Firmenchef Hannes Kerschdorfer damals zur TT und kündigte einen Neubau an. Brandursache unklar, Fremdverschulden ausgeschlossen, Schaden durch Versicherung gedeckt – so war die Ausgangslage. Der für April 2015 angekündigte Neubau steht jedoch noch immer nicht. In den unbeschädigten Teilen des Gartenbaucenters wird der Betrieb seither weitergeführt.

„Wir haben uns dann doch überlegt, was man bei einem kompletten Neubau alles verbesser­n könnte“, sagt Kerschdorfer. Da die Versicherung nur die Wiederherstellung dessen zahlt, was vernichtet wurde, müssen die Kosten bei einem kompletten Neubau auseinanderdividiert werden.

Inzwischen sind die Pläne für einen Neubau fertig. Bevor die Baubehörde das Projekt verhandelt, steht jedoch noch eine Umwidmung in Sachen Gartenbaucenter auf der Tagesordnung der Gemeinde Stumm. „Es geht da um das Herstellen einer einheitlichen Widmung und die Grenzverschiebung einer Parzelle“, sagt Bürgermeister Alois Fasching. Das Areal sei teilweise noch für landwirtschaftliche Nutzung gewidmet. Das Ganze sei aber eine Formsache, die Gemeinde stehe hinter den Neubauplänen der Firma, erklärt der Dorfchef. (ad)