Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 12.12.2015


Reutte

Knifflige Aufgabe für Poly-Schüler

Elektrogruppe muss sich durch 200 Seiten lange Bauanleitung für 3 D-Drucker arbeiten.

Die Schüler stehen vor einer großen Herausforderung – aus den vielen Kleinteilen soll zum Schluss ein 3 D-Drucker werden.

© PTSDie Schüler stehen vor einer großen Herausforderung – aus den vielen Kleinteilen soll zum Schluss ein 3 D-Drucker werden.



Reutte – Ein verfrühtes, dafür besonderes Weihnachtsgeschenk hat das Christkind der Fachbereichsgruppe Elektro an der Polytechnischen Schule Reutte gebracht. Es handelt sich um einen 3 D-Drucker, welcher Objekte, die am Computer modelliert wurden, in einem Maisstärkepolymer schichtweise ausdrucken kann.

Ein phänomenales Geschenk – wäre da nicht ein kleiner Haken: Nicht nur aus Kostengründen entschied man sich nämlich für einen Bausatz, sondern weil beim sehr aufwändigen Zusammenbau die erlernten Techniken (Klemmen, Löten oder Messen) zur Anwendung kommen und dem Berufsbild des Mechatronikers entsprechen.

Die Polytechnische Schule (PTS) – von manchen fälschlicherweise immer noch als Polytechnischer Lehrgang bezeichnet – sieht ihre Kernaufgabe in einer breiten beruflichen Orientierung. Und nachdem sich die Jugendlichen für einen der sechs angebotenen Fachbereiche entschieden haben – einer soliden Grundbildung im entsprechenden Berufsfeld, um einen optimalen Start in die Lehre oder eine berufsbildende weiterführende Schule zu gewährleisten und Fehlentscheidungen zu vermeiden.

In den technischen Fachbereichen kommen in einem erweiterten Geometrie- und Fachmathematikunterricht schon seit Jahren verschiedene 3 D-Modelling-Programme zum Einsatz. Der 3 D-Drucker bietet nun die Möglichkeit, mechanische Komponenten für den Werkstättenunterricht zu erzeugen, die mit handwerklichen Techniken nicht herstellbar wären. Damit lässt sich die Verfahrensweise einer CNC-Maschine auch an der PTS simulieren und bringt den Praxisunterricht wieder ein Stück weiter an die berufliche Realität.

Bis es so weit ist, könnte es allerdings noch dauern. Denn die 200 Seiten lange Bauanleitung wird die Elektrogruppe noch einige Zeit auf Trab halten. Etwaige Baufortschritte sowie das gesamte schulische Angebot der PTS können am Tag der offenen Tür am 14. Jänner begutachtet werden. Der Vormittag ist reserviert für den Besuch von Schulklassen. Ab 14.30 Uhr sind alle Jugendlichen, Eltern und Lehrer anderer Schulen eingeladen. (TT, fasi)