Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 12.12.2015


Bezirk Imst

„Anemonen“ brachten 40.000 Euro gegen Gewalt

Die groß gewachsene Initiative der Familie Stecher gegen Gewalt an Frauen erwirtschaftete mit dem Kopp-Werk einen gewaltigen Erlös.

Günther Stecher, Nino Malfatti (wird Lithografie 2016 gestalten), Künstler Elmar Kopp, Anneliese Junker, Gabi Plattner (GF Frauenhäuser) und Margret Aul (Obfrau Frauenhäuser) übergeben unglaubliche 40.000 Euro.

© KuckelGünther Stecher, Nino Malfatti (wird Lithografie 2016 gestalten), Künstler Elmar Kopp, Anneliese Junker, Gabi Plattner (GF Frauenhäuser) und Margret Aul (Obfrau Frauenhäuser) übergeben unglaubliche 40.000 Euro.



Von Thomas Ploder

Wildermieming – Anfangs wollten Walter, Annaliese und Günther Stecher im Rahmen einer einmaligen Initiative eine Lithografie drucken und mit dem Erlös die Tiroler Frauenhäuser unterstützen. Etablierte Künstler stellten sich allerdings sofort ehrenamtlich in den Dienst der Sache, Kunstliebhaber freuten sich über „die schönsten Quittungen, die man für Spenden bekommen kann“, wie Annaliese Stecher humorvoll betont. „Dieser sanfte Zwang veranlasste uns, weiterzumachen“, erklärt Günther Stecher die Anfänge der Afra-Aktion, die sich inzwischen als fixe Größe in Tirols Kulturkalender etablierte. Rund 300.000 Euro wurden bis zum Vorjahr je zur Hälfte an die Tiroler Frauenhäuser und die Aktion „Frauen helfen Frauen“ übergeben. Den stilvollen Rahmen für die Übergabe des Erlöses bildete auch kürzlich wieder eine Adventfeier in den Privaträumen der Druckerfamilie. Anklöpfler und Weisenbläser, Weihnachtsgebäck und Adventstimmung sorgten für die entsprechende Atmosphäre, um die Hilfe als solche nicht als Almosen wirken zu lassen.

Bei der Adventfeier 2014, bei der Elmar Kopp als Gestalter des diesjährigen Steindrucks bekannt gegeben wurde, zeichnete sich bereits das rege Interesse der Sammler an dessen Werk ab. Die ersten zehn Afra-Lithografien wurden noch an diesem Abend reserviert. „Das ist mir noch nie passiert“, kommentierte der überraschte Künstler die spontane Wertschätzung, „dass jemand von mir ein Bild kauft, bevor es gemalt ist.“ Offiziell vorgestellt und von da an verkauft wurden Kopps „Anemonen“ beim Afra-Fest im August. Die 110 Exemplare der nummerierten und signierten zwölffarbigen Künstler-Handdrucke wurden auf Büttenkarton gedruckt. Aus dem Erlös konnten in diesem Jahr satte 40.000 Euro übergeben werden. Restexemplare der begehrten Drucke können bei Stecher & Stecher in Wildermieming als ungerahmtes Blatt um 380 Euro, mit Passepartout und weißem Rahmen um 460 Euro, im Goldrahmen um 535 Euro erworben werden.

Dieser Druckstein und weitere elf – für jede Farbe ein Stein – wurden heuer für das aufwändige Druckverfahren der "Anemonen" gefertigt.
Dieser Druckstein und weitere elf – für jede Farbe ein Stein – wurden heuer für das aufwändige Druckverfahren der "Anemonen" gefertigt.
- Ploder