Letztes Update am Sa, 16.01.2016 21:21

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gesellschaft

Pakistani hackte sich wegen Blasphemie-Vorwurf die Hand ab

Wegen eines Missverständnisses war der Jugendliche zuvor als Ketzer verschrien worden. Daraufhin hackte er sich als Zeichen seiner Treue zum Propheten die Hand ab.

Symbolfoto.

© REUTERSSymbolfoto.



Islamabad – Wegen des Vorwurfs der vermeintlichen Gotteslästerung hat sich in Pakistan ein 15-Jähriger nach Polizeiangaben selbst die Hand abgehackt. Anlass war offenbar ein Missverständnis während einer Predigt in einem Dorf in der Provinz Punjab. Dabei hatte der Geistliche gefragt, ob jemand anwesend sei, der nicht an den Propheten glaube, berichtete die Polizei am Samstag.

Weil er die Frage offenbar falsch verstanden hatte, habe der Jugendliche begeistert seine Hand gehoben und sich gemeldet, woraufhin ihn die anderen der Ketzerei beschuldigten, sagte ein ranghoher Polizist der Deutschen Presse-Agentur.

Als der 15-Jährige erfahren habe, dass er sich auf die Seite der vermeintlichen Feinde des Propheten geschlagen habe, habe er gelobt, eine seiner Hände abzuhacken, berichtete der Beamte weiter. Nachdem der Jugendliche sein Versprechen zu Hause wahr gemacht habe, habe er dem Geistlichen die Hand als Symbol seiner Reue präsentiert, hieß es weiter. Eltern und Dorfbewohner hätten die extreme Tat des Jugendlichen als Zeichen für dessen Zuneigung zum Propheten gefeiert, sagte die Polizei, die eine Untersuchung ankündigte. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.