Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 11.07.2016


Landeck

Seit 630 Jahren Zuflucht für Notleidende

Bischof Benno Elbs (o.) zelebrierte die Messfeier und segnete die Fahrzeuge.

© Schranz PaulBischof Benno Elbs (o.) zelebrierte die Messfeier und segnete die Fahrzeuge.



Von Paul Schranz

St. Christoph a. A. – Mit einem mehrtägigen Programm feierte die Bruderschaft St. Christoph das 630-Jahr-Jubiläum. Höhepunkt und Abschluss war die traditionelle Besinnungsstunde für die Verkehrsteilnehmer am Sonntag auf dem Platz vor der Bruderschaftskapelle. Der Vorarlberger Bischof Benno Elbs und die Pfarrer Augustin Kouanvih von St. Anton sowie Toni Schimpfössl von Fiss zelebrierten die Messe, die von der Musikkapelle und der Schützenkompanie St. Anton umrahmt wurde. Unter den Gästen waren u. a. der ehemalige Vizekanzler Hubert Gorbach, Vorarlbergs Alt-LH Martin Burtscher, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und BH-Stv. Siegmund Geiger.

Bischof Elbs rief dazu auf, notleidende und flüchtende Menschen nicht aus den Augen zu verlieren. Die Bruderschaft und andere soziale Einrichtungen seien beispielhaft bei unbürokratischer Hilfe.

Landeshauptmann Günther Platter gratulierte zum Jubiläum und dankte seitens des Landes für den unermüdlichen Einsatz. Er sei stolz, selbst Mitglied der Bruderschaft zu sein. Gerade bei den Hochwasser-, Lawinen- und Murenkatastrophen wie zuletzt in Sellrain und See habe die Bruderschaft mit Großspenden geholfen. „Neben der staatlichen Hilfe sind soziale Einrichtungen bei solchen Ereignissen wichtig und unverzichtbar“, so Platter. Bei den derzeitigen großen Migrationsströmen dürfe die Bevölkerung nicht überfordert werden, schloss Platter. Mit Aufnahmen neuer „Brüder“ und „Schwestern“, u. a. der EU-Abgeordneten Karoline Graswander-Hainz, ging der Bruderschaftstag zu Ende.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.