Letztes Update am Mo, 22.08.2016 10:20

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Schulstart kostet Eltern bis zu 300 Euro: Enorme Preisunterschiede

Vor allem einkommensschwache Familien stöhnen unter der Kostenlawine, die im Herbst auf sie zukommt. Förderungen des Landes sollen helfen.

Symbolfoto.

© Thomas Boehm / TTSymbolfoto.



Innsbruck – „Ein guter Start am Schulanfang wird sich für viele Kinder heuer nicht ausgehen“, warnt der Sozialexperte der Diakonie Österreich, Martin Schenk. 380.000 Kinder und Jugendliche gelten als armuts- oder ausgrenzungsgefährdet.

„Zunehmend klagen Eltern über die oft nicht mehr leistbaren Beiträge, die ihnen zu Schulbeginn abverlangt werden. Ein einfaches Startpaket für einen Schulanfänger bestehend aus Schultasche, Sportbeutel, Heften, verschiedenen Stiften, Handarbeitskoffer, Malfarben kostet 100 bis 300 Euro“. Dazu kommen noch je nach Schulstufe und Schultyp Beiträge wie Kopierkosten, Milchgeld, Abos für Jugendliteratur, Projekt- und Wandertage, Elternvereinsbeiträge und vieles mehr.

Auch die Tiroler Arbeiterkammer macht auf die Lage aufmerksam: Der Schulbeginn im September bedeutet für Eltern regelmäßig einen tiefen Griff in die Geldbörse. Um Geld zu sparen, sei daher auch ein Preisvergleich wichtig. Ein aktueller Preistest der Tiroler Konsumentenschützer zeigt eklatante Unterschiede.

Bei insgesamt 7 verschiedenen Handelsketten/Diskontern und Fachhändlern (Tyrolia, Müller, Interspar, Libro, Pagro, Riepenhausen und Hofer) wurde nach den jeweils günstigsten Preisen für ein „Startpaket für Erstklassler“ – mit insgesamt 21 Schulartikeln – gesucht. Das Warenpaket umfasst Füllfeder, Tintenkiller, Bleistifte, Buntstifte, Federpennal, Filzstifte, Formatihefte, Klebestift, Bastelschere, Zeichenblock, Deckweiß, Malfarben, Borstenpinsel, Radiergummi, Ringbucheinlagen, Ringmappe, Dosenspitzer, Wachskreiden, Sportbeutel/Sporttasche, Schultasche und Handarbeitskoffer. Ebenfalls erhoben wurden von den Konsumentenschützern die Preise von „Schulartikel“ wie z.B. Hefte, Ringbucheinlagen, Heftschoner und Blöcke bei insgesamt 8 verschiedenen Geschäften (Diskonter und Fachhändler).

Reiner Preisvergleich

Die Unterschiede waren zum Teil enorm. Bei Heften beispielsweise betrug die Differenz bis zu 218 %, bei Heftschonern bis zu 295 % und bei Blöcken bis zu 178,67 %. Bei diesen Artikeln empfiehlt es sich, auch auf Aktionspreise im Fachhandel zu achten.

Ebenfalls große Preisunterschiede konnten bei der Erhebung des „Startpakets“ festgestellt werden: So ist im günstigsten Geschäft ist das „Startpaket“ bereits um € 65,34 zu haben. Beim teuersten Anbieter in der Erhebung kostet das gesamte Paket hingegen € 287,05.

Um bei allen Produkten das jeweils billigste zu bekommen, muss man mehrere Geschäfte aufsuchen. Zieht man bei allen Produkten die jeweils billigste Variante heran, beträgt der Paketpreis € 62,88. Wenn man bei den 21 Schulutensilien immer die teuerste Variante wählt, beträgt der Preis stolze € 292,32. Das ist eine Differenz von 364,89 %.

Vor allem bei Schultaschen, Füllfedern, Buntstiften und Filzstiften sind die teilweise sehr großen Preisunterschiede meist mit unterschiedlicher Qualität und Ausstattung zu erklären. Bei diesen Produkten ist allein der Preis kein Kriterium, man sollte insbesondere auch auf Passform (Schultaschen) bzw. Langlebigkeit und Qualität der Produkte achten.

Vor allem bei Produkten, die oft und über längere Zeit benutzt werden, sollte man nicht die billigste Variante wählen. Billig-Filzstifte etwa trocknen meist schneller aus, sodass auf langlebige Produkte, die auch ein Beitrag zur Umweltschonung sind, geachtet werden sollte.

Für einkommensschwächere Familien besteht die Möglichkeit, beim Land Tirol für Kinder im Pflichtschulalter von sechs bis 15 Jahren Schulstarthilfe zu beantragen. Der Zuschuss beträgt € 145,35 pro schulpflichtigem Kind und ist an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden. (TT.com/APA)