Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 03.12.2016


Bezirk Kufstein

Ein Kalender hilft Sprengel beim Helfen

null

© Zwicknagl



Münster – Es sind genau 250 Kalender, die Erwin Strobl aus Münster unter das Volk bringt. „Begonnen hat das schon vor Jahren und es gibt noch etliche Motive“, sagte der Gemeinderat bei der Übergabe eines Schecks an BM Markus Bischofer (Alpbach), den Obmann des Sozialsprengels Brixlegg und Umgebung. Verwendet werden für den Kalender immer alte Postkarten und Fotos von Münster und Umgebung. Während Sponsoren den Druck finanzieren, geht der ganze Erlös aus dem Kalenderverkauf in die Mitfinanzierung von Essensportionen, die im Rehazentrum für Münsterer Gemeindebürger zubereitet werden und vom Sozialsprengel ausgeliefert werden. „Das sind immerhin 4800 Essen pro Jahr“, berichteten BM Werner Entner und Tobias Bitterlich, der Geschäftsführer des Sprengels. „Auch das Sozialzentrum Münster wird von dieser Küche beliefert“, freut sich der Bürgermeister. So wie bisher stelle auch künftig die Gemeinde Münster für die Essenszustellung ein Auto zur Verfügung.

„Es gibt auch einen Kalender 2017. Möglich ist das nur, weil der Verkauf durch Idealisten funktioniert“, meinte Erwin Strobl. Acht Euro kostet ein Kalender, diesmal konnten 1500 Euro übergeben werden. „Das ist ein bemerkenswertes Engagement“, freute sich auch Pflegedirektor Thomas Stippler vom Rehazentrum. Alles in allem werden jährlich 23.000 Essen im Sozialsprengel ausgeliefert.

„Wir können auf diese Art und Weise schon zum sechsten Mal helfen. Und so soll es auch bleiben“, verrät Erwin Strobl als Initiator der Kalenderaktion. (zw)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren


Schlagworte