Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 19.12.2016


Bezirk Imst

Kleine Krabbler bescherten großen Award

Die VS Längenfeld entdeckte die bedrohte Kerbameise wieder. Dafür wurde ihr als einziger Tiroler VS der „Citizen Science Award“ verliehen.

© Österreichischer Austauschdiens



Von Hubert Daum

Längenfeld, Wien – Die Schwedische Kerbameise – eine äußerst seltene Ameisenart, die im alpinen Raum nur im hinteren Ötztal vorkommt. Den Biologen fehl(t)en allerdings sämtliche aktuellen Fakten, und außerdem steht die Vermutung im Raum, dass durch den Klimawandel ihr Vorkommen bedroht ist.

Nicht etwa ein Team von Wissenschaftern machte sich auf Faktensuche, sondern die Schüler der Volksschule (VS)Längenfeld. „Such die Kerbameise“ hieß der „Auftrag“, den die Viertklässler realisieren sollten. „Auftraggeber“ war der Naturpark Ötztal. Und wenn der bittet, steht man Gewehr bei Fuß, denn die VS Längenfeld wurde immerhin im Juni zur Naturparkschule erhoben. Der Auftrag: Im Projekt „Such die Kerbameise“ sollte festgestellt werden, wo genau und in welchem Ausmaß die Schwedische Kerbameise in der Umgebung von Obergurgl, in Hochgurgl, im Windachtal sowie von Vent bis ins Niedertal und Rofental tatsächlich verbreitet ist. „So machten wir uns mit den Jungwissenschaftern mit GPS-Geräten, Fotoapparaten, Maßband, Erhebungsformular und Schreibgeräten auf Forschungsreise nach Vent“, berichtet Direktorin Mirjam Brenn über die Exkursion. „Ausrüster“ war immerhin das Wissenschaftsministerium, das die Ameisensuche zum „Citizen Science“-Projekt deklariert hatte. Gemeinsam mit Experten suchten die „Citizen Scientists“ Ameisenhügel auf, vermaßen ihre geografischen Koordinaten und trugen Daten in einen Erhebungsbogen ein. Pro Nest wurden Ameisen in Proberöhrchen gesammelt, welche dann im Labor von Experten bestimmt wurden. Und tatsächlich: Es waren Schwedische Kerbameisen dabei.

Von einer Jury wurde nun das Projekt zum Sieger in der Kategorie Schule auserkoren. Mirjam Brenn, Klassenlehrer Werner Rausch und Projektleiter Roland Mayer durften kürzlich den „Citizen Science Award 2016“ im Festsaal der Universität Wien entgegennehmen. Übrigens als einzige Tiroler Volksschule, weitere Gewinner waren die NMS Zirl und Virgental.