Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 15.01.2017


Gesellschaft

Vereint für mehr Menschlichkeit

Ein lautes Zeichen gegen Gewalt setzt das Janoska Ensemble gemeinsam mit vielen anderen Künstlern bei der dritten Benefizgala „Wider die Gewalt“ in Tirol.

null

© Julia Wesely



Von Michaela S. Paulmichl

Innsbruck – „Bei diesem Thema darf man nicht wegschauen. Es ist uns ein großes Anliegen, mit unserer Musik ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen.“ Julius Darvas ist der Bassist des bekannten Janoska Ensembles, das im März zum ersten Mal nach Innsbruck kommt. Als die vier Musiker gefragt wurden, ob sie bei der dritten Gala „Wider die Gewalt“ im Tiroler Landestheater auftreten würden, sagten sie sofort zu. „Das ist uns sehr wichtig“, meint der ungarische Schwager der drei Brüder Ondrej, Roman und Frantisek Janoska aus Bratislava in der Slowakei und plädiert für „mehr Menschlichkeit“.

Wenige Tage, bevor die in Wien lebenden Musiker zu ihrer großen USA-Tournee aufbrechen, präsentieren sie dem Tiroler Publikum am 6. März ihren „Janoska-Style“, eine Mischung aus klassischer Musik mit Pop, Jazz, Swing, Tango und Balkanklängen, von ihrer Debüt-CD. Aussagen von Konzertbesuchern – „eure Energie hat sich auf mich übertragen“, „ich bin richtig aufgeladen“ – machen deutlich, was mit dem „Janoska-Style“ gemeint ist – sehr viel Schwung.

Die Gala „Wider die Gewalt“ findet in diesem Jahr bereits zum dritten Mal in Innsbruck statt. Der gleichnamige Verein unterstützt mit dem Erlös soziale Organisationen, die sich der Bekämpfung von Gewalt, besonders in der Familie, widmen. „Wider die Gewalt“ wurde 1990 in Wien gegründet. Der Reinerlös aller Veranstaltungen von bisher nahezu drei Millionen Euro sicherte bereits mehr als 250 Organisationen und Vereinen das Überleben.

In Innsbruck stellen sich in diesem Jahr auch Bluatschink, Lil Zoo & Crew, Greg Bannis, Helmut Lotti, Lemo, Gregor Glanz, Marika Lichter, Lukas Schmied, Marina & The Kats, Marlen Billii, Melissa Naschenweng, Nathan Trent und Trevor Jackson in den Dienst der guten Sache. Auch der Kinderchor des Tiroler Landestheaters und Sophia Theodorides sind mit dabei. Alle Künstler treten kostenlos auf.

„Ich bin sehr dankbar und froh, dass wir auch in diesem Jahr wieder im Landestheater Innsbruck zu Gast sein dürfen“, sagt Marika Lichter, Geschäftsführerin des Vereins „Wider die Gewalt“. Die beiden vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass es auch in Tirol großen Bedarf an Hilfe und Unterstützung gebe, „und wir freuen uns, auch diesmal wieder Vereine in Tirol unterstützen zu können. Danke an alle, die das möglich machen! Den Sponsoren, dem Tiroler Landestheater, der Tiroler Tageszeitung, ganz besonders den Künstlern und natürlich auch dem Publikum!“ Der Reinerlös der dritten Benefizgala in Innsbruck kommt dem Tiroler Kinderschutz, Spect- Act, der Katholischen Frauenbewegung der Diözese Innsbruck, dem Frauenzentrum Osttirol, dem Österreichischen Kinderschutzbund und Frauen aus allen Ländern zugute.