Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 10.06.2017


Bezirk Imst

Heim feierte Erneuerung

BM Stefan Weirather und Heimleiter Edgar Tangl mit dem extra gemalten Bild des Gemeinderates von 2010 bis 2016.

© JaritzBM Stefan Weirather und Heimleiter Edgar Tangl mit dem extra gemalten Bild des Gemeinderates von 2010 bis 2016.



Imst – Nach sechsjähriger Planungs- und Bauphase konnte die Stadtgemeinde Imst ihr rundum erneuertes Betagtenheim einweihen. Vor zahlreichen Ehrengästen, darunter Landesrat Bernhard Tilg und die Präsidentin des Bundesrates, Sonja Ledl-Rossmann, segnete Stadtpfarrer Alois Oberhuber den neugestalteten Zubau. Wie Heimleiter Edgar Tangl ausführte, war es nach rund 30 Jahren Betriebszeit erforderlich, den südöstlichen Trakt des Betagtenwohnheimes, die so genannte Pflegestation, zu sanieren und zu erneuern. Die Räumlichkeiten waren nicht mehr zeitgemäß und entsprachen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Vom Umbau betroffen war die Errichtung von 24 neuen Pflegeplätzen und 2 Tagespflegeplätzen, aufgeteilt auf zwei Wohnbereiche. Im Parterre galt es zudem, den Bestand an Veranstaltungsräumlichkeiten neu auszurichten. Die Kosten des Umbaues und der Teilsanierung bezifferte BM Stefan Weirather mit fünf Millionen Euro. LR Tilg zeigte sich in seiner Ansprache stolz darauf, dass das Land Tirol für die Gesundheit und Pflege rund 2 Milliarden Euro aufwendet. Der Landesrat wies auch die vom Bundesrechnungshof geäußerte Kritik an den Tiroler Seniorenheimen aufs Schärfste zurück. (peja)

Helmuth Kogler, der das Heim lange Jahre geleitet hatte, staunte über die moderne Ausstattung.
Helmuth Kogler, der das Heim lange Jahre geleitet hatte, staunte über die moderne Ausstattung.
- Jaritz



Kommentieren


Schlagworte