Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 05.07.2017


Bezirk Schwaz

Bundessieg für junge Erfinder an der HTL Jenbach

HTL-Direktor Markus Hörhager (Mitte) mit den beiden Bundessiegern Philipp Hetzenauer (links) und Thomas Lederer.

© ZwicknaglHTL-Direktor Markus Hörhager (Mitte) mit den beiden Bundessiegern Philipp Hetzenauer (links) und Thomas Lederer.



Von Walter Zwicknagl

Jenbach – Das Maturazeugnis haben Thomas Lederer aus Brixlegg und Philipp Hetzenauer aus Kufstein schon vor einigen Tagen an der Jenbacher HTL bekommen, jetzt freuen sich die beiden Maturanten auf eine Reise nach Tallinn in Estland. Denn neben einer Urkunde erhielten die beiden findigen Burschen als Bundessieger im Bereich Engineering bei Jugend Innovativ eine Reise zu einem Contest im Baltikum. „Wenn man diesen Bewerb gewinnt, muss man zuerst einmal Sieger des Landeswettbewerbes werden“, erklärt Direktor Markus Hörhager nicht ohne Stolz. Damit könne man sich auch als innovativste Schule Tirols bezeichnen.

Getüftelt haben die beiden Burschen an einem Palettensystem für den innerbetrieblichen Transport. „Das soll Verpackungsmaterial und Zeit sparen“, erklärt Philipp Hetzenauer. Durch schnelle Steckverbindungen sei man äußerst flexibel. „Wir haben daran fünf Monate in unserer Freizeit gearbeitet. Als Material haben wir uns für Stahl entschieden. Rund 70 solcher Einheiten sollen bei der Firma Empl, die uns dabei unterstützt hat, gefertigt werden“, erzählt Thomas Lederer.

Dass die Klasse Maschinenbau-Automatisierungstechnik heuer die weiße Fahne hissen konnte, sei ein weiterer erfreulicher Aspekt, sagt der Direktor. 81 Maturanten – davon acht Mädchen – gab es heuer, 16 kommen aus der Sparte Mechatronik, 27 aus dem Anlagenbau, 21 aus der Gebäudetechnik und 17 aus der Sparte Wirtschaftsingenieure. 468 Burschen und Mädchen besuchten in diesem Schuljahr die Jenbacher HTL. Zufrieden ist Markus Hörhager mit den Anmeldezahlen für das kommende Schuljahr.




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Der Rektor der Kathedrale, Patrick Chauvet, während der ersten Messe nach dem verheerenden Brand.Frankreich
Frankreich

Beten mit Bauhelm: Erste Messe in Notre-Dame seit Großbrand

Die Bilder der brennenden Kirche gingen um die Welt. Nun wurde erstmals wieder eine Messe in Notre-Dame gefeiert – unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. Do ...

Mit rund einer halben Millionen Menschen nahmen so viele wie noch nie zuvor bei der Regenbogenparade teil.24. Regenbogenparade
24. Regenbogenparade

Rund 500.000 Menschen feierten bei der Wiener Regenbogenparade

Wien – Sommerhitze, Party, politische Statements – und ein neuer Rekord: Die 24. Wiener Regenbogenparade ist am Samstag über die Ringstraße ...

"Gleichbehandlung geht uns alle an" ist das Motto für das 40-Jahr-Jubiläum des Gleichbehandlungsgesetzes in Österreich.Exklusiv
Exklusiv

Diskriminierung macht vor niemandem Halt: 40 Jahre Gleichbehandlung

Anfangs ging es vor allem um gleichen Lohn für gleiche Arbeit, dann folgten der Schutz vor sexueller Belästigung und vor Diskriminierung wegen Religion oder ...

In Fieberbrunn fand gestern eine Kundgebung für die Menschen am Bürglkopf statt. Bezirk Kitzbühel
Bezirk Kitzbühel

Hungerstreik am Bürglkopf: „Wir wollen leben wie Menschen“

Der Hungerstreik am Bürglkopf geht in die dritte Woche. Unterstützt von 3000 Menschen gibt es auch eine Solidaraktion in Innsbruck.

Die Waldorf-Pädagoginnen Daniela Rettenbacher (l.) und Monika Moser (r.) im Gespräch mit Mutter Miranda Netzer mit ihrem Sohn. Innsbruck
Innsbruck

Aufreibende Suche nach neuen Räumlichkeiten für Kindergarten

Private pädagogische Einrichtungen sind aus dem Betreuungsangebot einer Stadt nicht wegzudenken. Laufen Verträge aus, ist ein neues Quartier kaum zu finden.

Weitere Artikel aus der Kategorie »