Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 28.09.2017


Erste Hilfe

Tiroler App soll mehr Leute zu Ersthelfern machen

© Eine App soll helfen, dass das Wissen aus dem Erste-Hilfe-Kurs nicht verloren geht.Foto: ÖRK



Innsbruck – Was tun, wenn jemand bewusstlos zusammenbricht? Oder ein Radler bei einem Sturz eine Kopfverletzung erleidet? Fragen, auf die viele Menschen trotz Erste-Hilfe-Ausbildung keine Antwort wissen. „60 bis 67 Prozent der Leute trauen sich nicht, Erste Hilfe zu leisten“, sagt Thomas Fluckinger, Chefarzt des Tiroler Roten Kreuzes. Das soll geändert werden. Und zwar mit Hilfe einer App, die jetzt entwickelt wurde und der „Vergessenskurve“ der Tiroler entgegenwirken soll. Rotkreuz-Direktor Thomas Wegmayr plant, alle Teilnehmer eines Erste- Hilfe-Kurses mit dem kleinen Gratis-Programm zu versorgen. Und das sind viele – „allein das Rote Kreuz bildet pro Jahr 17.000 Menschen aus“. Das Angebot richtet sich an alle. Das Ziel sei, dass „viele Menschen helfen können“, betont Rotkreuz-Präsident Robert Moser.

Die App, die von der Innsbrucker Firma Institute of Microtraining für die Nutzung am Smartphone entwickelt wurde, soll die Erinnerung an die Erste-Hilfe-Regeln frischhalten. Die Nutzer sehen Notfall-Szenarien und wählen per Klick unter mehreren Antworten aus, welche Maßnahmen die richtigen sind. Weiters umfasst das Programm Lernvideos und Schnellinfos über Erste-Hilfe-Techniken. Hohen Unterhaltungswert hat das Quizduell, bei dem sich Spieler messen und ihre Fähigkeiten vergleichen können. Dazu kommen je nach Saison Inhalte „wie der aktuelle Kurs ‚Abenteuer Berg‘“, erläutert Dieter Duftner, Chef der Entwicklerfirma.

Die App kann kostenlos im Google Play Store (Android) bzw. Apple App Store (iOS) bezogen werden. (tom)