Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 10.10.2017


Innsbruck

Neue Brücke für mehr Sicherheit

null

© IKM/Aistleitner



Innsbruck – Die Bauarbeiten für das Großprojekt „Straßen- und Regionalbahn“ in Innsbruck sind in vollem Gange. Für die Tramlinie „2“, die künftig die Buslinie „O“ ersetzen wird, sowie die Regionalbahnlinie „5“ (Völs – Rum) wird neben der Grenobler Brücke derzeit eine neue, eigene Straßenbahnbrücke errichtet. Direkt unter der Bahntrasse wurde ein kombinierter Fuß- und Radübergang geschaffen – dieser wurde gestern offiziell eröffnet. Durch die Verringerung der direkten Kontaktpunkte zwischen den verschiedenen Verkehrsteilnehmern werde die Sicherheit erhöht, betonen BM Christine Oppitz-Plörer und Vize-BM Sonja Pitscheider. „Von den bestehenden Promenaden aus kann der Inn ab sofort niveaugleich gequert werden“, ergänzen Referatsleiter Karl-Heinz Reckziegel (Brücken- und Wasserbau) sowie Fuß- und Radkoordinator Helmut Krainer. Die neue Brücke ist zudem rund um die Uhr beleuchtet.

Bereits im Mai wurde das insgesamt 252 Tonnen schwere Stahltragewerk für die Straßenbahnbrücke in drei Etappen eingesetzt. Die Fertigstellung ist bis Ende Dezember geplant. Die Straßenbau- und Gleisarbeiten folgen Anfang 2018. Insgesamt investieren die Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) in diesem Abschnitt rund 4,4 Millionen Euro. (TT)