Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 11.10.2017


Bezirk Landeck

Sprachwochen in vier Ländern

Schüler der HLW Landeck erkundeten den Kontinent in vier Sprachen.

© HLW LandeckOb St. Petersburg (oben), Cannes oder Sevilla (Fotos im Artikel): Die Schülerinnen und Schüler der HLW Landeck verteilten sich bei ihren Sprachwochen über den ganzen Kontinent.



Landeck – Ob „Hello!“, „Salut!“, „¡Hola!“ oder „Ciao!“ – die Schülerinnen und Schüler der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe sind nicht auf den Mund gefallen, wenn sie sich in anderen Ländern verständigen sollen. Nicht einmal Russisch stellt für sie eine Barriere dar. Kein Wunder, dass bei ihnen auch die Sprachwochen etwas bunter ausfallen als in anderen Schulen. „Um nicht nur die Fremdsprache zu intensivieren, sondern auch Land, Menschen und die verschiedenen Kulturen kennen zu lernen, veranstaltet die Schule seit Jahren diese Sprach- und Projektwochen in den verschiedenen Klassen“, erklärt Direktor Reinhold Greuter. Während die ersten Klassen die Stellung hielten und bei einem mehrtägigen Wandertag in Serfaus-Fiss-Ladis unterwegs waren, verteilten sich die restlichen Schüler über den Kontinent.

Die dritten Klassen lernen entweder Französisch oder Italienisch. Ihrer Wahl folgend teilten sie sich auf Gastfamilien in Alghero/Sardinien bzw. im französischen Cannes auf.

Sevilla.
- HLW Landeck

In den fünften Klassen wird zusätzlich entweder Spanisch oder Russisch gepaukt. So reiste die eine Hälfte nach Sevilla in Andalusien, die andere Hälfte nach St. Petersburg. Zum Aufenthalt gehörte auch der Besuch einer Sprachschule vor Ort. „Diese Sprachwochen bereichern die schulische Ausbildung in den Fremdsprachen immens und eröffnen neue Einblicke in andere Länder und Kulturen“, so Greuter. (TT, mr)

Cannes.
- HLW Landeck