Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 13.10.2017


Gesellschaft

Frauen in die Gesellschaft integrieren

Steinach geht bei der Integration der Tschetschenen den nächsten Schritt in die richtige Richtung: Die Frauen werden in Deutsch unterrichtet.

© DaumAnni Pirchner unterrichtet mit Unterstützung von Khadija Haj Yousef (links stehend) Deutsch für Frauen in Steinach. Foto: Daum



Von Denise Daum

Steinach a. Br. – Deutsch zu sprechen ist der wichtigste Schlüssel zur Integration – das ist bekannt. Aber gerade für Frauen ist es oft eine große Herausforderung, an Deutschkursen teilzunehmen, vor allem wenn sie kleine Kinder haben. In Steinach am Brenner hat man das Problem gelöst, indem man in Zusammenarbeit mit der Erwachsenenschule Steinach und dem Eltern-Kind-Zentrum Wipptal einen Deutschkurs mit paralleler Kinderbetreuung anbietet.

Das ist eine weitere Initiative des Integrationsbeauftragten Karl Geir. Er wurde von der Marktgemeinde im Juni engagiert, um die jahrelang kaum angegangene Integration der tschetschenischen Community zu forcieren – die TT berichtete. „In den Gesprächen mit den Tsche­tschenen hat sich gezeigt, dass vor allem Hausfrauen darunter leiden, dass sie nicht mit Nachbarn oder anderen einheimischen Frauen kommunizieren können“, sagt Geir. Das Ziel des Deutschkurses sei nicht nur, den Frauen die Sprache zu lehren, sondern auch Kontakte im Ort herzustellen. „Deshalb finden auch Praxisübungen statt. Die Frauen gehen gemeinsam zur Bank, zum Arzt, auf die Gemeinde oder einkaufen. Das ist gelebte Integration“, freut sich Geir. Aktuell besuchen elf Frauen den Kurs, darunter auch syrische Flüchtlingsfrauen. Der Unterricht findet in den Räumen des Eltern-Kind-Zentrums in Steinach statt, die Kinder werden einstweilen dort betreut.

Steinachs Bürgermeister Josef Hautz zeigt sich begeistert davon, was in den vergangenen Monaten in Sachen Integration weitergegangen ist, und verspricht, weiterhin dranzubleiben.