Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 08.11.2017


Bezirk Kufstein

Jean Ziegler beehrt die Kufsteiner Glückstage

Hochkarätige Referenten kommen von 24. bis 26. Mai 2018 ins Kufsteinerland.

© Michael MaderDas Initiatoren-Geschwisterpaar Brigitte und Thomas Weninger mit TVB-Obmann Johann Mauracher (v. l.), der als Veranstalter auftritt.



Von Michael Mader

Kufstein – Die „glück.tage“ im Kufsteinerland gehen in die dritte Runde. Von 24. bis 26. Mai 2018 steht das „Selbstdenker“-Festival erneut unter dem Motto Literatur, Philosophie, Natur und Genuss. „Wir wollen es zu einer überregional strahlenden Veranstaltungsmarke machen“, erklärt Thomas Weninger, der zusammen mit seiner Schwester Brigitte die „glück.tage“ – mit Unterstützung des Tourismusverbands Kufsteinerland als Veranstalter – ins Leben gerufen hat. Bereits jetzt sei das Festival eine wirksame Visitenkarte für das Kufsteinerland. Bei den insgesamt 12 Veranstaltungen der vergangenen zwei Auflagen zählte man 4500 Besucher. Thomas Weninger ist stolz: „Dass sich das junge Pflänzchen behaupten konnte, freut uns außerordentlich.“ Überrascht war man von der Altersstruktur der Gäste. „Wir dachten an Besucher ab 35 bis 40 plus, geworden sind es 18- bis 80-Jährige“, berichtet Brigitte Weninger bei der Vorstellung des Programms für das nächste Jahr. Mit einem Vortrag des UN-Sonderberichterstatters und Menschenrechtsrats Jean Ziegler sei in Zusammenarbeit mit dem Tiroler Umweltanwalt Johannes Kostenzer eine echte Sensation gelungen. Ziegler, der gegen Hunger und Elend kämpft und sich für den Frieden einsetzt, ist am 26. Mai um 20 Uhr im Festspielhaus in Erl zu sehen. Aber auch die restlichen Vortragenden sind „Hochkaräter“. So ist der Philosoph Wilhelm Schmid im Kultur Quartier zu sehen und „Kräuterwastl“ Sebastian Viellechner im Gesundheitsresort „Das Sieben“ in Bad Häring. Den Anfang machen Nina Ruge, Georg Fraberger und Melanie Wolfers bei einem Dialogabend im Passionsspielhaus Thiersee.

Mit dieser Veranstaltungsreihe möchte TVB-Obmann Johann Mauracher „in Tirol aufzeigen, wo es im Tourismus hingehen kann“. In Gedanken sei Mauracher überhaupt schon einige Jahre weiter: „Ich stelle mir vor, dass wir eine Region der Vordenker werden.“

Das Budget für die „glück.tage“ beträgt 100.000 Euro, wobei etwa 60.000 Euro an Einnahmen wieder hereinkommen sollten. Alle Detailinfos gibt es im Internet unter www.glueck-tage.com.