Letztes Update am Di, 07.11.2017 15:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kufstein

Masern bei Patient im Krankenhaus Kufstein festgestellt

Der Mann war am Samstag in die Ambulanz des Krankenhauses gekommen. Rasch bestätigte sich der Verdacht auf Masern.

© APA/dpa(Symbolfoto)



Kufstein – Bei einem Patienten im Bezirkskrankenhaus Kufstein wurde eine hochansteckende Masern-Erkrankung diagnostiziert. Das teilte das Land Tirol in einer Aussendung mit. Der 36-Jährige war am Samstagvormittag mit Symptomen in die Ambulanz gekommen und wurde daraufhin sofort von anderen Patienten isoliert. Ein Laborbefund vom Dienstag bestätigte schließlich den Anfangsverdacht der Ärzte.

„Alle weiteren Abklärungsmaßnahmen – wie die Untersuchung der Arbeitskollegen und des Erkrankten – wurden umgehend vorgenommen“, sagte Kufsteins Bezirkshauptmann Christoph Platzgummer. Zudem wurden alle (registrierten) Personen kontaktiert, die sich am Samstag zwischen 10.30 und 15 Uhr im Ambulanzbereich aufhielten. Das Land empfiehlt auch allen weiteren Personen, die sich dort aufhielten, ihren Masern-Schutz im Impfpass zu überprüfen.

Überprüfung des Impfschutzes wichtig

Vor Masern geschützt sind Personen, die Masern durchgemacht haben bzw. zwei Mal mit dem entsprechenden Impfstoff geimpft wurden (im Impfpass mit „Mumps-Masern-Röteln“ oder „MMR“ eingetragen). Eine nur einmalige Impfung bedeutet in der Regel bereits eine sehr hohe Schutzrate, eine zweite Impfung wird jedoch in jedem Fall empfohlen. Wer nicht geimpft ist, sollte das nachholen. Auch bei späterer Impfung kann der Krankheitsverlauf günstig beeinflusst, jedoch meistens nicht mehr verhindert werden. Die Impfung gegen Masern kann kostenlos beim Hausarzt oder in jedem österreichischen Gesundheitsamt durchgeführt werden.

Fieber, Lichtscheue, Ausschlag

Typische Vorsymptome einer Masernerkrankung sind besonders hohes Fieber, Lichtscheue und/oder Augenträufeln. Zudem treten trockener Husten und (üblicherweise ein bis vier Tage nach diesen Vorsymptomen) auftretender großfleckiger Hautausschlag auf – der Ausschlag beginnt hinter den Ohren und im Gesicht und breitet sich auf den gesamten Körper aus.

„Bei Auftreten von Symptomen, die den Verdacht einer Masernerkrankung begründen, kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt und vermeiden Sie den Kontakt mit anderen, um eine Ansteckung möglichst zu vermeiden“, rät Platzgummer. Bei Fragen sind Amtsärzte im Gesundheitsamt der BH Kufstein von 8.30 bis 11 Uhr und von 13.30 bis 16.30 Uhr erreichbar (Tel.: 05372/6066142). (TT.com)




Schlagworte