Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 09.11.2017


Bezirk Kufstein

Vorerst kein neuer Masernfall im Krankenhaus Kufstein

© Keystone(Symbolfoto)



Kufstein, Innsbruck – Knapp 24 Stunden nachdem das Land Tirol am Dienstag über den Masernfall bei einem 36-jährigen Patienten am Krankenhaus Kufstein informierte, gab es gestern leichte Entwarnung. Wie das Gesundheitsreferat der Bezirkshauptmannschaft mitteilte, gab es bis gestern Nachmittag keine weiteren Meldungen über Masernfälle.

Wie berichtet hatte sich der betroffene Patient am vergangenen Samstag im Ambulanzbereich des Krankenhauses aufgehalten. Das Land rief dazu auf, bei Personen, die sich am Samstag zwischen 10.30 Uhr und 15 Uhr dort aufhielten, den Impfstatus zu prüfen. „Es kamen aber keine Meldungen bisher bei uns an“, erklärte Beate Beer-Sandner vom Gesundheitsamt der BH. Der Virus an sich sei in einem Raum nur für rund zwei Stunden überlebensfähig. Man könne aber trotzdem noch nicht zur Gänze ausschließen, dass es weitere Erkrankungen gibt. Bei Auftreten von Symptomen, die den Verdacht einer Masernerkrankung (erst hohes Fieber, Augenträufeln, Husten und dann großfleckiger Hautausschlag) begründen, wird geraten, telefonisch den Hausarzt zu kontaktieren und den Kontakt mit anderen zu vermeiden. Wer nicht geimpft ist, sollte dies laut Landessanitätsdirektion dringend nachholen. (TT, mw)




Schlagworte