Letztes Update am Mi, 06.12.2017 15:15

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Süße Regentin

Besondere Ehre: Maria Theresia soll in Triest zur Mehlspeise werden

Zum 300. Geburtstag der Österreichischen Regentin sollen die Konditoren der Stadt eine neue Süßspeise krieren. Diese soll zum neuen Symbol der Hafenstadt werden.

Maria Theresia - hier in einem Gemälde von M. v. Meytens verewigt - soll zur Mehlspeise und zum neuen Symbol von Triest werden.

© Akademie der bildenden KünsteMaria Theresia - hier in einem Gemälde von M. v. Meytens verewigt - soll zur Mehlspeise und zum neuen Symbol von Triest werden.



Triest – Zum 300. Geburtstag Maria Theresias (1717-1780) will die Stadt Triest der österreichischen Regentin eine Mehlspeise widmen. Die Konditoren der Stadt sind aufgerufen, eine Süßspeise zu kreieren, die unter dem Namen „La Teresiana“ zum Symbol für Triest werden sollen so wie die Mozartkugeln für Salzburg.

Für die Zubereitung der „Teresiana“ nach mitteleuropäischer Tradition sollen nur natürliche Produkte ohne Konservierungsmittel verwendet werden. Eine Jury aus Konditoren und Gastro-Kritikern soll die beste Kreation wählen.

Bis 18. Februar 2018 läuft noch die Ausstellung „Maria Theresia und Triest: Geschichte und Kulturen der Stadt und ihres Hafens“, und zwar im Komplex „Magazzino delle Idee“. Unter der Herrschaft der österreichischen Regentin entwickelte sich Triest von einem kleinen Hafen zu einem europäischen Handelszentrum. Zurückgeführt wird das unter anderem auf Gesetze und die Förderung von Institutionen wie Börse und Versicherungen. (APA)