Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 02.01.2018


Bezirk Schwaz

Die besten Bilder: Silvesterschwimmen im Achensee und Silvesterzug

Tausende verabschiedeten sich im Silvesterzug und beim Silvesterschwimmen von 2017.

© Achensee Tourismus



Jenbach, Pertisau – Rätselraten am Silvestermorgen am Bahnhof in Fügen: „Wer ist eigentlich heuer der Ehrenlokführer?“, fragten sich viele, während sie bei einem Glas Sekt und Musik auf den Silvesterzug der Zillertalbahn warteten. Der dampfte da bereits taleinwärts – mit Landeshauptmann-Stv. Josef Geisler in der Dampflok. Geisler trug die Lokführerkappe bereits zum zweiten Mal nach 2005 und hatte die ehrenhafte Aufgabe, den längstmöglichen Dampfzug der Zillertalbahn sicher nach Mayrhofen zu bringen. Tausende Menschen hießen den Nostalgiezug an den Bahnhöfen willkommen, viele fuhren mit – darunter diverse Bürgermeister. Lustiges Detail am Rande: Mehrere mobile Toiletten wurden per Spezialtraktor von Bahnhof zu Bahnhof gebracht, nachdem es immer zu (zu) langen Wartezeiten an den Bahnhof-WCs gekommen war.

Unterdessen stürzten sich 102 „frostresistente“ Sportler – angefeuert von rund 2500 Zuschauern – beim 17. Silvesterschwimmen in den rund 4 Grad kalten Achensee. 50 Meter galt es zu schwimmen und die Silvesterglocke auf dem 4 Meter hohen „Eisberg“ zu läuten. Am nächsten an der Mittelzeit war Simon Grenter (Wattens), er gewann 500 €, 300 € erhielt der Deutsche Toni Eigel und 200 € der Ramsberger Tobias Wechselberger. (TT, ad)