Letztes Update am Mi, 03.01.2018 19:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Glücksspiel

Jahr der Glückspilze: 2017 brachte wöchentlich einen Lotto-Millionär

Die Wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen, ist in etwas so hoch, wie von einem Blitz getroffen zu werden. Dennoch wurden im vergangenen Jahr 55 Österreicher zu Millionären.

© TT/Thomas Böhm(Symbolfoto)



Innsbruck — Das vergangene Jahr endete bei den Österreichischen Lotterien mit einer millionenschweren Premiere, gab es doch pünktlich zum Heiligen Abend erstmals einen Sechsfachjackpot — die TT berichtete. 18 Millionen Tipps wurden bei dem Rekordspiel abgegeben. Die 12,2 Millionen Euro Gewinn teilten sich ein Niederösterreicher und ein Steirer. Ob Schicksal, Zufall oder Glück — bei einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 8,1 Millionen ist die Chance, tatsächlich über das Glücksspiel schwer reich zu werden, schwindend gering.

Und doch durften sich 2017 dank der richtigen Kreuzchen 55 Österreicher Neo-Millionäre nennen. „Jede Woche ein Millionär", fassen die Österreichischen Lotterien die Statistik in Worte und zeigen sich mit der Bilanz zufrieden: 284 Spielteilnehmer gewannen 100.000 Euro oder mehr. Das bedeutet, im Schnitt gab es wöchentlich rund 5,5 sogenannte „Hochgewinne" (80.000 Euro oder mehr). Bei dieser Statistik sind auch Spiele wie Joker (100 Gewinne), Lotto (87), EuroMillionen (33), die Klassenlotterien (20), Toto/Torwette (11), ToiToiToi (10), Brieflos (8), Bingo (8), Rubbellose (2), Zahlentoto (1), Elektronische Lotterien auf win2day (3) und die Lotto Zusatzausspielung (1) mitgerechnet.

Wo die Glückspilze leben

Statistisch gesehen lächelte Fortuna besonders den Niederösterreichern entgegen: Dort gab es 59 Hochgewinne, gefolgt von den Wienern mit 56. 49 Steirer durften sich über Summen ab 80.000 Euro freuen, in Oberösterreich waren es 33. Die Kärntner erzielten 35 Hochgewinne, Tirol liegt mit 21 im Mittelfeld. Weniger abgeräumt haben im Vergleich die Vorarlberger mit elf Hochgewinnen, neun waren es noch in Salzburg und sechs im Burgenland.

Die Lotto-Sechser waren dabei über ganz Österreich verteilt, in jedem Bundesland wurde zumindest ein Sechser getippt.

Von den 21 Tiroler Gewinnern räumten sieben mit je einem Lotto-Sechser in Millionenhöhe ab. Der Rest hatte bei anderen Spielen wie Joker, EuroMillionen, Toto, Klassenlotterie oder mit einem Brieflos Glück.

Der höchste Gewinn, den ein Tiroler im vergangen Jahr erzielte, war ein Solo-Sechser im Juni mit stolzen 4,16 Millionen Euro. Den höchsten Sechser des Jahres tippte übrigens ein Wiener. Er erhielt für seinen Solo-Sechser nach einem Fünffachjackpot Mitte Oktober rund 8,4 Millionen Euro. (TT.com)