Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 10.02.2018


Exklusiv

Fast sechs Jahre auf Entschädigung gewartet

2012 kam es in Prägraten bei einem Rettungseinsatz mit Helikopter zu einem schweren Unfall. Ein Bergretter starb, ein zweiter musste bis jetzt auf Entschädigung warten.

Am 29. April 2012 kam es beim Rettungseinsatz zum Unglück: Der Heli­pilot klinkte das Seil aus, an dem die Bergretter hingen.

© BrunnerAm 29. April 2012 kam es beim Rettungseinsatz zum Unglück: Der Heli­pilot klinkte das Seil aus, an dem die Bergretter hingen.



Von Catharina Oblasser

Prägraten – Trauer, Bestürzung und Verzweiflung sind bis heute unvergessen: Am 29. April 2012 ereignete sich bei einem Rettungseinsatz in Prägraten ein folgenschweren Unfall. Nachdem ein Tourist am Großvenediger in eine Gletscherspalte gefallen war, rückte ein Bergrettungsteam mit dem Hubschrauber aus, um Hilfe zu leisten. Doch der Hubschrauber geriet wegen schlechter Sicht und starken Windes in Turbulenzen. Der Pilot befürchtete einen Absturz und klinkte das Seil aus, an dem drei Retter hingen.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden