Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 09.03.2018


Bezirk Reutte

Lermooser Druck für eine Hausapotheke

null

© Mittermayr Helmut



Lermoos – Gesetzlich ist alles bis zum obersten Gerichtshof ausjudiziert. Die Allgemeinmedizinerin Iris Steiner, die 2014 eine Praxis in Lermoos eröffnete, darf keine Hausapotheke wie ihr Vorgänger führen. Bei einer gutbesuchten Informationsveranstaltung am Mittwochabend in der Aula der Volksschule Lermoos wurde die Bevölkerung darüber informiert und von Iris Steiner, ihrem Anwalt Markus Lechner sowie Moderator Michael Dihlmann die Bitte an die Bevölkerung ausgesprochen, doch Druck bei Politikern aufzubauen, um eine Änderung der Gesetzeslage herbeizuführen. Die rund 100 Besucher waren ganz dieser Ansicht und schilderten die Mühsamkeiten, die sie auf sich nehmen müssten, um die Apotheke in Ehrwald zu erreichen. Eine Patientin und Rednerin wollte überhaupt nicht verstehen, warum es „heutzutage noch einen Gebietsschutz für Apotheken gibt“.

Iris Steiner erklärte, dass gerade in der Akutversorgung große Vorteile für den Patienten bestünden, wenn sie über eine Hausapotheke verfügen würde. Der Vertreter der Ärztekammer, der Tulfer Arzt Klaus Schweitzer, verwies auf die schwindende Zahl von Landärzten und betonte die Notwendigkeit von Hausapotheken für das wirtschaftliche Fortkommen dieser Mediziner. Gerade in so genannten Einarztgemeinden wäre dies wichtig, um Betroffenen lange Wege zu ersparen.

Auch der Reuttener Apotheker Matthias König, Präsident der Tiroler Apothekerkammer, hatte sich in die Höhle des Löwen gewagt und versuchte den Mehrwert von Apotheken, wie z. B. 365-Tage-Öffnung oder Nachtdienst zu erklären, den Ärzte nicht bieten könnten: „Das Außerfern ist mit nur 32.000 Einwohnern, drei Apotheken und sieben Hausapotheken besser versorgt als Wien oder München.“ Die Gewogenheit der Besucher lag an diesem Abend aber eindeutig bei Iris Steiner, wie am lauten Murren über Königs Äußerungen zu erkennen war. Der Vorschlag von Altbürgermeister Ernst Hofherr, erneut eine Unterschriftenliste „pro Hausapotheke“ aufzulegen und sie politisch Verantwortlichen wie NR Hermann Gahr zukommen zu lassen, wurde gerne aufgenommen. (hm)




Kommentieren


Schlagworte