Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 20.03.2018


Bezirk Reutte

Neuer Heli ist voll nachtflugtauglich

© DRF LuftrettungMit dem Airbus Helicopters H145 stellt die ARA den ersten Hubschrauber dieses Typs in Österreich in den Dienst. Foto: DRF Luftrettung



Ehenbichl – Im vergangenen Jahr hatte die ARA Flugrettung den Wechsel bereits angekündigt, jetzt findet er statt: Ab Anfang April startet vom Ehenbichler Stützpunkt aus ein hochmoderner Hubschrauber des Typs H145 als neuer „RK-2“.

Der H145 ist für Einsätze in der Flugrettung und für den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken optimal geeignet. Darüber hinaus ist die Maschine voll nachtflugtauglich und verfügt über ein großes Platzangebot. Auch für alpine Einsätze mit der Rettungswinde ist die leistungsstarke Maschine prädestiniert. Ein Alleinstellungsmerkmal ist zudem die Gewichtszulassung der Trage: Es können Patienten bis zu 250 kg Körpergewicht geflogen werden – bislang sind bis zu 120 kg bei der österreichischen Flugrettung die Regel. Vergangene Woche landete die rot-weiße Maschine zum ersten Mal am Bezirkskrankenhaus Reutte. Bis zum Dienstbeginn Anfang April werden mit dem hochmodernen Notarzthubschrauber aber noch einige medizinische Schulungen sowie Windentrainings durchgeführt. Aus diesem Grund kann sich ein erhöhtes Flugaufkommen ergeben. Für etwaige Lärmbelästigungen bittet die ARA Flugrettung um Nachsicht.

Der Öffentlichkeit wird der neue „RK-2“ am 13. April bei einer Feierstunde sowie einem Tag der offenen Tür vorgestellt. (TT, fasi)