Letztes Update am Di, 20.03.2018 10:23

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Weltwassertag

2,1 Mrd. Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser

Noch heute leben weltweit 2,1 Milliarden Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser. Bis 2030 soll sich das ändern.

Symbolfoto.

© Geschenke der Hoffnung e.V.Symbolfoto.



Wien – Bis 2030 will die internationale Gemeinschaft allen Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser garantieren – so lautet zumindest eines der UNO-Nachhaltigkeitsziele. Die Austrian Development Agency (ADA) unterstützt dies aktuell mit rund 20 Projekten. Denn noch heute leben 2,1 Milliarden Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser.

2017 förderte die ADA mit insgesamt 7,3 Millionen Euro Projekte und Programme, um die Wasserver- und Abwasserentsorgung in Entwicklungsländern zu verbessern. „Neben klassischen Trinkwasserversorgungsprojekten – wie etwa im Norden Ugandas – fördern wir auch den Auf- und Ausbau von Abwassersystemen zum Beispiel in Moldau“, sagte ADA-Geschäftsführer Martin Ledolter anlässlich des Weltwassertages (22. März). „Denn gerade nicht fachgerecht entsorgtes Abwasser kann sauberes Grundwasser verschmutzen und so zu Wasserversorgungsproblemen oder Krankheiten führen“, erklärte er. Ein weiterer wichtiger Punkt sei der Erhalt der Ökosysteme.

Die 17 Nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) wurden von der UNO-Vollversammlung im Herbst 2015 beschlossen. Unter Punkt 6 heißt es „Verfügbarkeit und nachhaltiges Management von Wasser und sanitären Einrichtungen sowie Abwassersystemen sichern“. (APA)