Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 16.05.2018


Bezirk Kitzbühel

Schüler für die Arbeit am Bau begeistern

Mehr als 400 Kinder der Neuen Mittelschule St. Johann und sechs Volksschulen des Bezirkes dürfen an zwei Tagen sozusagen Bauluft schnuppern.

© Michael MaderWirtschaftskammerobmann Klaus Lackner beobachtet die kleinen Handwerker – hier beim Dachdecken in noch ungefährlicher Höhe.Foto: Mader



Von Michael Mader

Kitzbühel – Wenn in der Wirtschaftskammer Kitzbühel Sechs- bis Zwölfjährige mörteln, pflastern, Fliesen legen und noch vieles mehr, dann ist die „Erlebniswelt Baustelle“ wieder unterwegs. Mehr als 400 Kinder der Neuen Mittelschule St. Johann und sechs Volksschulen des Bezirkes dürfen an zwei Tagen sozusagen Bauluft schnuppern.

„Das ist eine Fortsetzung unserer Veranstaltungsreihe, die wir für die Lehre machen und mit der wir gegen den Facharbeitermangel kämpfen“, erklärt Kitzbühels Wirtschaftskammerobmann Klaus Lackner. Mit Stand Ende April werden im Bezirk 970 Lehrlinge in insgesamt 410 Betrieben ausgebildet. Die drei stärksten Branchen, in denen Lehrlinge dringend benötigt werden, sind Gewerbe bzw. Handwerk, Handel und Tourismus. Die „Elite“ der Lehrlinge mache laut Lackner auch eine Lehre mit Matura – im Bezirk sind das derzeit 60 Personen.

„Die erste Berufsentscheidung wird bereits in der Volksschule getroffen“, begründet Nadja Elmer, die im Auftrag der Tiroler Bauwirtschaft und der Tiroler Wirtschaftskammer die „Erlebniswelt Baustelle“ organisiert, warum bereits erste Klassen nicht nur eine altersgerechte Information über die Berufe bekommen, sondern im Anschluss das Gehörte auch gleich ausprobieren dürfen.

Balthasar Exenberger, Geschäftsstellenleiter der Wirtschaftskammer Kitzbühel, betonte, dass die Aktion nicht, wie ursprünglich geplant, alle zwei Jahre stattfinden wird, sondern in Absprache mit der Innung nun sogar jedes Jahr: „Weil die Kinder so eine Freude haben.“